TSV 1860 Löwen: Stevic setzt Rakic ein Ultimatum

Miki Stevic Foto: Pressefoto ULMER/Claus Cremer

München - Der Kader des TSV 1860 München für die kommende Saison steht fast, aber die Löwen wollen sich mit Djordje Rakic noch im Sturm verstärken. Für den Deal bleibt nicht mehr viel Zeit - Stevic macht Druck.

 

So langsam geht Miki Stevic die Geduld aus. Seit mehreren Tagen schon ist sich der Löwen-Manager mit Red Bull Salzburg über einen Transfer von Djordje Rakic nach München einig. Auch mit dem serbischen Stürmer hat er alle Fragen geklärt – nun muss nur noch Rakic die finanziellen Dinge bezüglich seiner Vertragsauflösung in Salzburg klären. Dass dies viel länger als geplant dauert, kommt bei den Sechzgern alles andere als gut an. „Wir wollen endlich Klarheit und wollen nicht mehr lange auf ihn warten“, sagt Stevic. „Ich habe ihm gesagt, dass er seine Probleme lösen soll und ihm ein Zeitlimit gesetzt.“ Wann dieses Ultimatum ausläuft, wollte der 40-Jährige nicht verraten.

Unterdessen steht einem Vertrag für Verteidiger Necat Aygün nichts mehr im Wege. „Bei ihm passt alles“, erklärt Stevic. Vor allem, weil der 30-Jährige nicht so viel verdienen wird, dass die Sechzger nicht noch einen Abwehrspieler verpflichten können. „Wir suchen weiterhin“, erklärt Stevic. „Das Problem ist nur, dass die Leute, die wir haben wollen, auch für andere Vereine interessant sind. Und die können mehr bieten.“

Marco Plein

 

0 Kommentare