TSV 1860 Löwen-Sieg gegen Aue: "Das war Spaß heute"

Erster Sieg im zweiten Spiel: Friedhelm Funkel gelang gegen Aue der erste Sieg als Löwen-Trainer. Foto: Rauchensteiner

Der TSV 1860 ist wieder in Spur, schlägt Erzgebirge Aue mit 3:1 - und freut sich jetzt auf den Pokalhit gegen den BVB.

 

München Zufriedene Gesichter beim TSV 1860. Das 3:1 gegen Erzgebirge Aue hievt die Löwen vorerst auf den fünften Platz und wieder ganz nah ran an die Aufstiegsplätze.

Die Stimmen zum Sieg:

Moritz Stoppelkamp: "Es war gut, dass wir früh in Führung gegangen sind und schnell nachgelegt haben. Es war aber sicher nicht alles Gold was glänzt. In der zweiten Hälfte hatten wir hinten dumme Ballverluste. So kann man nicht spielen, wenn man 3:0 führt. Beim Elfmeter habe ich mich gut gefühlt. Es war der erste Elfer seit ich hier bin. Ich bin ein guter Schütze. Das Gute an der 2. Liga ist, dass jeder jeden schlagen kann. Wer die Konstanz reinbringt, steigt auf. Dienstag gegen Dortmund wird ein Spiel wie jedes andere."

Rob Friend: "Das war Spaß heute. Ich hatte die letzten Tage schon ein gutes Gefühl. Wir haben gut nach vorne gespielt, waren sehr ruhig von Anfang an, es war kein Stress. Spielpraxis ist sehr wichtig für mich. Wie für jeden Stürmer. Jetzt hoffe ich auch, dass ich gegen den BVB spiele. Das wird ein sehr schweres Spiel. Aber super für den ganzen Verein und die Fans. Wir wissen, dass es nicht einfach ist. Es gibt nichts besseres als dieses Spiel. Wir werden 90 Minuten kämpfen."

Yannick Stark: "Bei meinem Tor hat Rob gut abgelegt, der Ball ist einmal aufgedotzt und dann hab ich draufgehauen. Ich habe erst überlegt, ob ich den Ball noch annehmen soll. Mit dem FSV hab' ich in der letzten Saison in genau die gleiche Ecke getroffen. Der Sieg jetzt ist ein schönes Gefühl, darauf können wir aufbauen. Wir waren von Anfang an sehr gut im Spiel, haben uns Chancen rausgearbeitet und endlich auch mal Tore gemacht. Das erste Tor hat uns Sicherheit gegeben. Das hat man am Auftreten der ganzen Mannschaft gespürt. Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr ganz so berauschend. Wir haben zu viel zugelassen. Nach dem 3:0 war der Drops dan gelutscht. Das Spiel gegen Dortmund wird ein Riesen-Highlight. Wir sind der klare Außenseiter. Aber es wirtd eine super Sache, gegen solche Superstars zu spielen."

 

1 Kommentar