TSV 1860 Kiraly bleibt - wer noch?

Verlängert seinen Vertrag: Gabor Kiraly. Foto: sampics

Der Torwart verlängert seinen Vertrag vorzeitig. Doch für die Löwen gibt es weitere Baustellen. Welche Verträge enden, wer welche Chancen hat.

 

München - Irgendwie war am Freitag alles wie immer. Gabor Kiraly schleppte das Ballnetz zum Trainingsplatz, schrieb ein paar Autogramme und warf sich dann mit seiner grauen Schlabberhose in jeden Schuss. Und doch: Seit Freitag steht fest, dass der 37-jährige noch bis mindestens Juni 2015 dem Kader des TSV 1860 angehören wird. Der Torhüter verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr mit einer Option auf eine weitere Spielzeit. Gut möglich also, dass Gabor Kiraly noch mit 40 im Tor der Löwen stehen wird. Am 1. April 2016 wäre es soweit. „Gabor ist noch topfit, warum hätte er also nicht verlängern sollen“, sagt Ex-Löwen-Torhüter Michael Hofmann zur AZ.

Kiraly zählt immer noch zu den besten Torhütern der 2. Liga, bestreitet am Montag gegen den FC St. Pauli sein 150. Spiel in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Für die Löwen steht er seit 2009 im Tor. „Ich denke, das ist für beide Seiten gut. Der Verein ist zufrieden mit meiner Leistung, ich bin zufrieden hier zu sein. Es ist eine große Ehre“, sagt Kiraly der AZ. Die Gespräche seien unkompliziert verlaufen. Was auch Sportdirektor Florian Hinterberger freut: „Wir haben mit Gabor verlängert, weil er ein absoluter Führungsspieler ist. Zudem tritt er mit genau der Leidenschaft auf, die ihn als Löwe auszeichnet.“

Die Kiraly-Baustelle ist also jetzt geschlossen – doch es gibt weitere. Die AZ zeigt, welche Verträge noch auslaufen. Und wie der Stand der Verhandlungen ist:

Benny Lauth: Der Rekord-Torjäger der Löwen ist Stammspieler im Sturm des TSV 1860. Obwohl er seit dem 9. August nicht mehr getroffen hat und seit 1172 Minuten ohne Tor ist. Dennoch ist noch nicht endgültig geklärt, wie es mit Lauth bei den Löwen weitergehen soll. Der Vertrag läuft aus und die Verhandlungen laufen. Ob beide Seiten am Ende zusammenfinden, wird sich frühestens im kommenden Jahr entscheiden.

Daniel Bierofka: Klarer liegt der Fall bei Daniel Bierofka. Der Routinier arbeitet derzeit zum x-ten Mal an seinem Comeback, nach der Winterpause soll es soweit sein. Ein Sehneneinriss setzt den 34-Jährigen außer Gefecht. Bierofka will es nochmal wissen. Alleine deshalb, weil im Sommer das Karriereende bevorsteht. Er wird keinen neuen Vertrag als Spieler unterschreiben, soll dem Verein aber erhalten bleiben.

Christopher Schindler: Der 23-Jährige hat sich in den vergangenen Wochen zur Stammkraft in der Innenverteidigung aufgeschwungen. Kein Wunder also, dass die Löwen mit ihrem Eigengewächs verlängern wollen. Doch was will Schindler selbst? Der AZ sagte Schindler: „Mein Berater und ich befinden uns in Gesprächen mit dem Verein. Aber ich möchte mir nicht zu viele Gedanken machen.“

Rob Friend: Am 30. Juni endet der 18-monatige Leihvertrag. Weil der 32-Jährige bisher nicht über die Rolle des Reservisten hinausgekommen ist, wird der TSV 1860 den Spieler zum Saisonende wieder zur Eintracht aus Frankfurt ziehen lassen. Nur eine torreiche Rückrunde könnte an diesem Vorhaben noch etwas ändern.

Philipp Steinhart: Bisher bringt es das 21-jährige Löwen-Talent noch auf keinen einzigen Einsatz bei den Profis. Zwar trainiert der gebürtige Dachauer regelmäßig unter Friedhelm Funkel mit, ob es zu einer Weiterverpflichtung kommt, wird aber davon abhängen, welche Perspektive die Löwen Steinhart aufzeigen können.

3 Kommentare