TSV 1860 in Leipzig Nach Ultra-Boykott: Löwen rechnen mit 400 Fans

Die Spieler des TSV 1860 müssen auch in Leipzig nicht komplett auf ihre Fans verzichten. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 muss am Sonntag bei Tabellenführer RB Leipzig nicht nur auf einige Spieler, sondern auch auf die Ultras verzichten: Die Giasinga Buam und weitere Fanklubs boykottieren die Fahrt zum Klub von Brausehersteller Red Bull. Dennoch werden einige 1860-Anhänger mit von der Partie sein.

 

München - Zum Bersten voll wird der Block der Auswärtsfans am Sonntag nicht werden: Wenn der TSV 1860 am Sonntag bei Spitzenreiter RB Leipzig antritt (13.30 Uhr, AZ-Liveticker) antritt, werden die Giasinga Buam, Cosa Nostra 1860 und einige weitere Fanklubs fehlen: Sie erklärten ihr Boykott gegen den Klub, der von Brausehersteller Red Bull finanziell unterstützt wird.

Dennoch werden einige hundert Löwen-Anhänger ihr Team im Abstiegskampf anfeuern: Laut Vereinsangaben werden mindestens 400 Fans in der Red-Bull-Arena mit von der Partie sein. Auch im letzten Jahr waren trotz eines Boykotts zahlreiche Anhänger nach Sachsen gereist - die Löwen holten damals kurz vor der Winterpause ein 1:1.

 

18 Kommentare