TSV 1860 in der Dritten Liga Präsident Robert Reisinger zum Saisonstart: "Liegen im Fahrplan"

Das Vereinsoberhaupt zeigt sich zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf: Robert Reisinger, Präsident des TSV 1860. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Nach zehn Spieltagen rangiert der TSV 1860 in der Dritten Liga mit 13 Punkten auf Platz acht. Nach Trainer Daniel Bierofka zieht auch Präsident Robert Reisinger ein Fazit.

 

München - Sucht man den TSV 1860 nach den ersten zehn Spieltagen in der Tabelle der Dritten Liga, findet man die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka im Mittelfeld wieder. Je drei Siege und Pleiten sowie vier Remis unter dem Strich: 13 Punkte und 18:12 Tore ergeben einen soliden achten Rang.

"Wir sind ganz gut angekommen in der Liga, hatten viele gute Spiele, sind aber noch keine Top-Mannschaft. Die letzte Cleverness und die letzte Erfahrung fehlen", sagte der Sechzger-Coach schon vor dem Heimspiel gegen die Würzburger Kickers (1:1), um sich hinterher zu grämen.

Daniel Bierofka: TSV 1860 noch kein Spitzenteam

"Es sind dieselben Sachen seit Wochen: Dass wir den Ball vorne nicht reindrücken. Dass wir ruhiger spielen müssen, stattdessen lassen wir uns von den Emotionen treiben." Kurios: Alle zwölf Gegentreffer der Kopflos-Löwen fielen erst nach der Pause.

Sechzigs Präsident Robert Reisinger zeigte sich im Rahmen des Wiesn-Besuchs der Giesinger mit dem bisherigen Saisonverlauf und der Ausbeute der Bierofka-Elf aber zufrieden. "Meines Erachtens liegen wir im Fahrplan. Nach 10 Spieltagen hätte ich nix anderes erwartet einen Platz im Mittelfeld, das ist auch gut so", erklärte er auf AZ-Nachfrage.

Präsident Robert Reisinger: Lob an Bierofkas Löwen

Klar sei es "ärgerlich", dass sich Bierofkas Team für "den großen Aufwand nicht belohnt" habe, doch Reisinger mahnte auch an, woher man komme: "Ich weiß gar nicht, ob das nur die Cleverness ist. In der Regionalliga waren wir konditionell besser als die Gegner, da konnte man in manchen Spielen in der 80. Minute auch mal einen Gang zurückschalten. In der Dritten Liga wird jeder Fehler bis zum Schluss gnadenlos bestraft."

Sechzig sei nach dem Absturz aus der Zweiten Liga in die Viertklassigkeit und der schnellen Rückkehr in den Profifußball noch dabei, "mit der Situation fertig zu werden." Daher sei der Oberlöwe mit der Entwicklung der Sechzger durchaus einverstanden.

In welche Richtung es geht für Bierofka und den TSV 1860, werden die kommenden Spiele zeigen. Nächste Bewährungsschance: am Sonntag beim SV Meppen (13 Uhr, im AZ-Liveticker).

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading