TSV 1860 gegen Union Berlin Was Markus Schwabl mit dem Bülow-Tor zu tun hat

Markus Schwabl muss beim TSV 1860 weiter auf seinen ersten Zweitliga-Einsatz warten. Am Sieg gegen Union Berlin hatte er dennoch seinen Anteil.

 

München - Im Sommer kam Markus Schwabl von der SpVgg Unterhaching zu den Löwen. Seitdem wartet der Sohn von Manni Schwabl auf seinen ersten Einsatz. Gegen Union Berlin saß Markus Schwabl mal wieder auf der Bank, hatte seinen größten Auftritt aber bereits im Bus auf dem Weg zum Stadion. Da nämlich ging Schwabl auf Kai Bülow zu und sagte zu ihm: "Heute bist du mal dran mit einem Tor." Weil Bülow später traf, bewies Schwabl hellseherische Fähigkeiten. Bülow bedankte sich dafür nach Abpfiff. Rannte direkt zu sienem Kumpel und umarmte ihn. "Nach dem Tor war der Weg zu weit, also musste das bis nach dem Spiel warten", sagt Kai Bülow.

 

2 Kommentare