TSV 1860 gegen SV Meppen Westkurve leer: Einlass-Chaos nach Protest von Löwen-Ultras

, aktualisiert am 23.03.2019 - 16:41 Uhr
Zwischenzeitlich gab es einen Einlasstopp an der Westkurve. Foto: AZ

Beim Spiel des TSV 1860 München gegen den SV Meppen kam es zum Spielbeginn zu einem Einlass-Stopp an der Westkurve. Löwen-Ultras protestierten gegen das Verbot von Fan-Utensilien im Stadion.

 

München - Proteste der Löwen-Ultras sorgten beim Spiel des TSV 1860 München gegen den SV Meppen kurzfristig zu einem Einlass-Stopp an der Westkurve.

Aufgrund des vom Verein verhängten Materialverbots (unter anderem für Trommeln und Schwenkfahnen) nach dem Pyro-Eklat beim Spiel gegen Rostock waren die Ultras geschlossen der Westkurve vor Anpfiff fern geblieben. Auf einem Banner im Stadion war zu lesen: "Gegen alle Materialverbote".

Chaos am Einlass: Löwen-Ultras bestreiken Spielbeginn

Weil durch den Protest der Umlauf des Stadions voll war, herrschte kurzzeitig ein Einlass-Stopp. Erst zum Anpfiff des Spiels füllte sich die Westkurve dann. Übrigens: Auch die Meppen-Fans protestierten gegen das Materialverbot: "Ob Meppen, München oder Mexiko - Materialverbote abschaffen!", hieß es in der Gästekurve.

Die Löwen-Fans am Eingang hätten sich hervorragend und ruhig verhalten, nachdem selbst kurz vor Anpfiff nichts weiter ging, sagte ein Polizist der AZ. Alles sei ruhig geblieben. Man habe nur zwischenzeitlich den Einlass gestoppt, um zu extremes Gedränge zu vermeiden.

 

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading