TSV 1860 gegen KFC Uerdingen Löwen-Torjäger: Entwarnung bei Knipser Adriano Grimaldi!

, aktualisiert am 11.08.2018 - 09:48 Uhr
Kam von Preußen Münster zum TSV 1860: Adriano Grimaldi. Foto: imago/MIS

Beim VfL Osnabrück muss Löwen-Torjäger Adriano Grimaldi angeschlagen ausgewechselt werden. Vor der Partie gegen den KFC Uerdingen gibt 1860-Coach Daniel Bierofka Entwarnung: Sein Knipser hat sich nicht schwerer verletzt.

München - "Ich war tot und hatte bei jedem Schritt das Gefühl, dass die Wade platzt." Mit diesem beinahe schon martialischen Satz beschrieb Löwen-Stürmer Adriano Grimaldi, warum er beim 2:2 beim VfL Osnabrück unbedingt ausgewechselt werden musste. Eine Wade, die beinahe platzt? Im ersten Moment veranlasst das zur Hoffnung, dass sich der Angreifer des TSV 1860 nicht ernsthaft verletzt hat.

Daniel Bierofka: "Keine schwere Verletzung"

Hat er auch nicht: Vor dem Heimspiel gegen den KFC Uerdingen (und Stefan Aigner) an diesem Sonntag (13 Uhr, im AZ-Liveticker) gab Sechzig-Trainer Daniel Bierofka Entwarnung.

"Ich habe keine Rückmeldung von den Physiotherapeuten. Es war in jedem Fall keine schwere Verletzung, sondern ein Krampf, der ihn nicht mehr losgelassen hat. Er hat gesagt, wenn er noch einen Schritt gemacht hätte, hätte er das Gefühl gehabt, dass die Wade gleich platzt", erzählte der 39-jährige Coach: "Da war einfach das Risiko zu groß, ihn auf dem Feld zu lassen."

Adriano Grimaldi überzegute bisher vollauf

Kollektive Erleichterung beim Löwen-Anhang! Der 27-jährige Neuzugang hatte insbesondere gegen die Sportfreunde Lotte (5:1) und nun in Osnabrück mit je einem Treffer und einer Vorlage überzeugt. In der Dritten Liga schauen die anderen Trainer mutmaßlich bereits argwöhnisch nach Giesing ob Grimaldis Qualitäten.

Der Stürmer ist zumindest auch vor den kommenden Aufgaben topmotiviert. Grimaldi: "Ich lass' mich nie wieder auswechseln. Die Zeit verging einfach nicht."

Im Video: Bierofka stärkt Torlos-Stürmer Karger

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null