TSV 1860 gegen Dynamo Dresden Ab in den Keller: Löwen kassieren 1:3-Niederlage

Rob Friend, Benny Lauth und Moritz Stoppelkamp. Foto: sampics / Augenklick

Dynamo Dresden gewinnt bei den Löwen 3:1 und verschärft damit die Situation beim TSV 1860, die vor der Saison zu den Aufstiegskandidaten gerechnet wurden.

München – Der TSV 1860 München muss sich in der 2. Fußball-Bundesliga nach der 1:3 (1:2)-Heimniederlage gegen Dynamo Dresden endgültig nach unten orientieren. Beim ersten Auswärtserfolg der Sachsen seit August 2012 erzielten die Stürmer Mickael Poté (2. Minute) und Zlatko Dedic (10.) sowie Mohamed Aoudia mit einem verwandelten Foulelfmeter (90.+3) die Tore.

Für die seit fünf Spielen sieglosen Gastgebern traf vor 23 500 Zuschauern in der turbulenten Anfangsphase einzig Verteidiger Guillermo Vallori zum zwischenzeitlichen 1:1 (9.). Beide Mannschaften liegen nun gleichauf mit 15 Punkten.

1860-Trainer Friedhelm Funkel hatte zur Belebung des Angriffsspiel die Doppelspitze mit Benjamin Lauth und Rob Friend aufgeboten, die aber ohne Durchschlagskraft blieb. Lauth musste zur Pause raus. Von Beginn an wackelte zudem die „Löwen“-Abwehr, Dynamo konterte immer wieder gefährlich. Dresden verdiente sich den Auswärtserfolg mit einer kompakten Mannschaftsleistung, die vielen mitgereisten Fans feierten den Sprung aus der Abstiegszone überschwänglich.

 

72 Kommentare