TSV 1860 gegen 1. FC Saarbrücken Newsblog: Ismaik macht den Löwen ein Versprechen

, aktualisiert am 28.05.2018 - 16:07 Uhr
Wandte sich via Facebook an die Löwen: Investor Hasan Ismaik. Foto: imago/Sven Simon

Was für ein Krimi in Giesing! An diesem Sonntag stieg das Rückspiel in der Relegation um die Dritte Liga. Und der TSV 1860 um Trainer Daniel Bierofka macht mit einem 2:2 gegen den FC Saarbrücken nach 3:2 im Hinspiel den Aufstieg perfekt. Wir begleiten den ganzen Tag hier im Newsblog. 

München - Ein Jahr, eine Saison, viele Emotionen: Für den TSV 1860 ging es jetzt beim Rückspiel in der Relegation gegen den 1. FC Saarbrücken um alles. 

Dritte Liga oder Regionalliga Bayern? Dritte Liga!

Nach dem leidenschaftlich erkämpften 2:2 gegen den FC Saarbrücken ist der Aufstieg tatsächlich Realität und in Giesing ist nun Ausnahmezustand angesagt. Das Viertel wird zur blau-weißen Partymeile!

Hinter der Stehhalle feierte die Mannschaft mit den Löwen-Fans feiern, die Sechzger haben extra einen Party-Doppeldecker-Bus organisiert. Anschließend ging es zum Trainingsgelände und dann auf die Piste. Denn der TSV 1860 München ist zurück im Profifußball!

Verfolgen Sie hier alle Entwicklungen im AZ-Newsblog!


Montag, 28. Mai, 16:05 Uhr: Jetzt hat sich auch Hasan Ismaik zu Wort gemeldet. Via seines Lieblingsmediums Facebook gratulierte er der Mannschaft zum Erfolg. Neben den Glückwünschen lassen aber vor allem zwei Aussagen aufhorchen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Montag, 28. Mai, 15 Uhr: Gestern auf dem Partybus, heute innendrin: Gegen 15 Uhr setzte sich der Mannschaftsbus der Sechzger in Bewegung. Diesmal ging's nicht zu einem Spiel, sondern in Richtung Flughafen, wo ein Gros der Mannschaft auf die Insel abhebt. Kapitän Felix Weber, Partylöwe Aaron Berzel, Lautsprecher Lukas Aigner, Torwart Marco Hiller, Nicholas Helmbrecht, Eric Weeger - hauptsächlich die jungen Löwen werden die nächsten zwei, drei Tage am Ballermann die Nächte zum Tage machen.

Vorher hatte Trainer Daniel Bierofka um 14 Uhr zu einer Abschlussbesprechung gebeten und die Sechzger in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet. Trainingsauftakt? Montag, 18. Juni.

Montag, 28. Mai, 13 Uhr: Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gratuliert den Löwen zum Aufstieg. In einem Schreiben an Präsident Robert Reisinger äußert sich der OB wie folgt:

"Im Namen des Stadtrats der Landeshauptstadt München und ganz persönlich gratuliere ich Ihnen und dem TSV 1860 München sehr herzlich zum Aufstieg in die Dritte Bundesliga. Die Aufstiegsspiele waren echte Krimis, dank einer großartigen Teamleistung und der Unterstützung der Fans hat es mit dem Sprung zurück in den Profifußball geklappt.

Der sofortige Aufstieg war nicht selbstverständlich, sondern bedurfte eines gemeinsamen Kraftakts von Spielern und Trainerteam. Alle haben in dieser schwierigen Saison an einem Strang gezogen. Dabei ist ein besonderer Geist entstanden, den man in ganz Giesing spüren konnte und der dieses Stadtviertel einfach ausmacht. Die Löwen und Giesing gehören einfach zusammen.

Ich wünsche Spielern und Trainerteam eine erholsame Sommerpause und danach einen erfolgreichen Start in die Dritte Liga. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Spieler, Trainer und Offizielle vor dem Beginn der neuen Saison anlässlich eines Empfangs im Münchner Rathaus begrüßen könnte. Wegen der Terminvereinbarung werde ich auf Sie zukommen."

Dass die Löwen von der Stadt angemessen gefeiert werden will auch die CSU. In einem Antrag an den OB fordert sie, "zeitnah einen städtischen Empfang anlässlich des Aufstiegs" auszurichten. "Für den Münchner Traditionsverein ist der Aufstieg keinswegs eine Selbstverständlichkeit gewesen und für die Anhänger entsprechend wertvoll", heißt es weiter. "Daher sollte dem Verein ein Empfang im Rathaus zuteil werden, um diese herausragende Leistung angemessen zu würdigen."

Montag, 28. Mai, 12.41 Uhr: Saarbrücken hat den größten (Löwen-)Respekt verdient, findet unser Kommentator. Denn der Süd-West-Meister war ein sehr guter Gegner, verlangte den Löwen alles ab. Das und warum eigentlich der DFB der große Verlierer dieses Relegations-Spieles ist, lesen Sie hier.

Montag, 28. Mai, 12.32 Uhr: Am Tag nach dem Spiel zieht die Polizei Bilanz. Insgesamt, so die Münchner Beamten, "fällt das polizeiliche Fazit sehr positiv aus". Insgesamt wurde wegen verschiedenster Delikte 15 Strafanzeigen erstellt. Zu Auseinandersetzungen zwischen den Fan-Lagern kam es nicht.

Lediglich während der spontanen Feier auf dem Rasen kam es zu ein paar brenzligen Situationen. Einige Fans, die keine Eintrittskarte bekommen hatten, versuchten ins Stadion zu gelangen. Dabei drückten sie das Tor am Eingang Ost 1 auf, die Polizei musste auch Pfefferspray einsetzen, um die Menschen zurück zu halten.

Vier Fans wurden vorläufig festgenommen, weil sie einen Torpfosten aus dem Stadion trugen. Die Tore waren zuvor umgelegt und zerlegt worden. Die vier Andenken-Sammler bekamen eine Anzeige.

Montag, 28. Mai, 10.29 Uhr: Was die Löwen so getrieben haben am Abend und in der Partynacht? Vizekapitän Jan Mauersberger gibt bei Instagram einige Details preis. Das erste Bild zeigt das Spielführer-Duo Felix Weber und Mauersberger selbst mit Physio Nick Wurian, der sich nach dem Aufsteig seinen Bart abrasiert hat. Später ging's für Mauersberger und Kollegen an die Gläser - in den Morgenstunden war der Innenverteidiger noch fit genug, um ein Bild vom Sonnenaufgang nebst einem blauen Herzen mit den Worten zu posten: "München, gestern: Geschichte geschrieben." Willkommen in der Dritten Liga, Sechzig!

Montag, 28. Mai, 10.00 Uhr: Präsident Robert Reisinger hat sich nach dem vollbrachten Aufstieg auf Facebook zu Wort gemeldet: "Glückwunsch an das Trainerteam um Daniel Bierofka und die Mannschaft, die eine tolle Saison gespielt hat", schrieb der Oberlöwe.

Neben seinen beiden Vizes Hans Sitzberger und Heinz Schmidt dankte er sämtlichen Beteiligten: "Danke den Fans, die alles gegeben haben, damit wir aufsteigen, dem Ordnungsdienst für seinen unermüdlichen Einsatz, meinen Präsidiumskollegen Hans und Heinz, die mich immer unterstützen und den Mitarbeitern in der Geschäftsstelle rund um Michael Scharold und seinem Team, den Busfahrern, dem Funktionsteam und einfach allen, die daran mitgewirkt haben, dass wir nächste Saison wieder in einer Profiliga spielen - ihr seid der Wahnsinn ! Einmal Löwe, immer Löwe!"

Montag, 28. Mai, 9. 45 Uhr: Die Löwen sind nach Platzsturm im Grünwalder Stadion, dem Partybus am Candidberg und Teil drei der Party am eigenen Vereinsgelände schließlich in die Innenstadt weitergezogen: Die Löwen feierten bis in die Nacht im "Heart" - nach AZ-Informationen mussten einige Spieler allerdings passen, weil sie nach dem intensiven Fight gegen Saarbrücken und der Sause hinterher keine Körner mehr im Tank hatten...

Montag, 28. Mai, 9 Uhr: Weil's so schön war: Hier gibt's unser Impressionen-Video aus Giesing:

Sonntag, 27. Mai, 19.15 Uhr: Umringt von den Fans geht es jetzt erstmal rein. Vielleicht nochmal duschen und was essen und dann geht's auf die nächste Feieretappe. An dieser Stelle verabschieden wir uns mit diesen Bildern für heute vom Newsblog. Wir bleiben aber natürlich auch heute Abend weiterhin nah dran an den Löwen. Alles zur sicherlich langen Feiernacht, Infos, Analysen, Fotos und Videos finden Sie dann ab morgen an gleicher Stelle. Wir sagen merci fürs Mitlesen und wünschen viel Spaß beim Feiern. Servus, bis Morgen! 

Sonntag, 27. Mai, 19.06 Uhr: Die Löwen am Trainingsgelände angekommen. Die Spieler lassen sich feiern, marschieren grölend und jubelnd aus dem Mannschaftsbus in die Kabine. Aaron Berzel sonnt sich im Erfolg des Aufstiegs in die Dritte Liga.

Sonntag, 27, Mai, 18.50 Uhr: Der Mannschaftsbus des TSV 1860 hat gerade den AZ-Löwenreporter überholt und ist zum Trainingsgelände zurückgefahren. Wir heften uns mal an die Fersen der Mannschaft und schauen, was noch so passiert.

Sonntag, 27, Mai, 18.24 Uhr: Mit Christian Köppel verabschiedet sich der letzte Spieler. Die Fans ziehen in Giesings Kneipen weiter.

Sonntag, 27, Mai, 18.23 Uhr: Die AZ fragt Benjamin Kindsvater nach der mit entscheidenden Szene, als er den Elfmeter zum 1:2 herausholte. "Wir haben ein Tor gebraucht, das hab ich besorgt, fertig!", meint er und skandiert: "Dritte Liga, Dritte Liga!"

Sonntag, 27. Mai, 18.21 Uhr: Nico Karger hat einen stylischen Hut mit München-Emblem drauf. Die Fans feiern ihn: "Karges, Karges, Nico Karges." Der Aufstiegsheld hüpft und tanzt mit den Fans, noch im Hinspiel hatte er getroffen.

Sonntag, 27. Mai, 18.18 Uhr: Alle sind sich hier einig: der Trainer ist der Aufstiegsgarant! "Biero hat uns immer top motiviert, hat uns gepusht, ist immer vorangegangen", sagt Löwe Helmbrecht im Gespräch mit der AZ: " Ich habe schon Aufstiege woanders erlebt, in Düsseldorf und Nürnberg, aber hier ist es noch ein Tick besser. Einmal Löwe, immer Löwe stimmt einfach."

Sonntag, 27. Mai, 18.16 Uhr: Ersatztorwart Alexander Strobl am Laptop des AZ-Reporters. "Kann ma da was löschen?" Bitte nicht, Herr Strobl!

Sonntag, 27. Mai, 18.13 Uhr: Unser Reporter meldet sich aus der U-Bahn: "Fans haben auch die Werbebanden mitgenommen und fahren damit jetzt U-Bahn"

Sonntag, 27. Mai, 18.00 Uhr: Kleine Spitzen gegen den großen Rivalen aus der Säbener Straße dürfen nicht fehlen. So tönt es vom Candidberg: "Champions-League-Versager!" Und: "Die Nummer eins der Stadt sind wir." Ob es der FC Bayern hört? Gut möglich, bei der Lautstärke! Und auch die Spieler auf dem Partybus stimmen ein: "Champions-League-Versager". Nico Karger kam eben runter und sagte: "Ich brauch' mal ne Pause, sonst kenne ich mich gleich gar nicht mehr aus. Ich hab im Spiel nicht viel gedacht, ich bin einfach nur gerannt und hab nicht damit aufghört. Beim 2:2 wusste ich: Wir schaffen es!"

Sonntag, 27. Mai, 17.32 Uhr: Sehr lustig! Nico Karger im Party-Modus - und wer ist der andere? Wusste auch der Sechzger erst nicht und hielt ihn für einen Fan, weil Physio Nick Wurian sich den Bart rasiert hat.

Sonntag, 27. Mai, 17.25 Uhr: Die Löwen sind inzwischen auf dem Doppeldecker-Bus. Umringt von Fans, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser sich irgendwann mal in Bewegung setzt, ziemlich gering. 

Sonntag, 27. Mai, 17.14 Uhr: Das Grünwalder Stadion ist inzwischen menschenleer. Eins der Tore schaut ziemlich ramponiert aus, der Rasen gerupft. Viele Fans haben sich ein grünes Souvenir mitgenommen. 

Sonntag, 27. Mai, 17.00 Uhr: Keeper Marco Hiller, einer der Aufstiegshelden, kann es noch gar nicht richtig fassen. "Auch nach dem 0:2-Rückstand haben alle daran geglaubt. Wir haben es verdient: die Fans, der Verein und die Mannschaft. Wir sind die Geilsten!", meint er.

Sonntag, 27. Mai, 16.46 Uhr: Da ist das erste Statement des Aufstiegstrainers. "Ich kann es gar nicht glauben, was wir hier geschafft haben. Als ich Saarbrücken gesehen habe, habe ich gedacht, wir hätten nie eine Chance. Aber was die Mannschaft in den beiden Spielen rausgehauen hat, war sensationell", sagt Daniel Bierofka überglücklich. Der Aufstieg ist vor allem sein Verdienst!

Sonntag, 27. Mai, 16.43 Uhr: Da ist der Doppeldecker. Hier werden die Löwen später gemeinsam mit den Fans den Aufstieg feiern. Wir sind natürlich auch dabei. 

Sonntag, 27. Mai, 16.38 Uhr: Die gesamte Feierei konzentriert sich jetzt auf das Grünwalder Stadion und die direkte Umgebung. Ein AZ-Reporter meldet: "Vor den Kneipen wie am 'Schau ma moi' weniger los als im Ligaalltag."

Sonntag, 27. Mai, 16.25 Uhr: An alle Löwen-Fans nochmal der Hinweis: Die Mannschaft will mit ihren Anhängern den Aufstieg hinter der Stehhalle direkt am Grünwalder Stadion feiern. Die Sechzger haben dafür eigens einen Party-Doppeldecker-Bus organisiert.

Sonntag, 27. Mai, 16.20 Uhr: "Oh, wie ist das schön", singen die Löwen-Fans, lassen frenetisch ein "stark wie noch nie" folgen. Was für eine ausgelassene Party mitten im Grünwalder Stadion!

Sonntag, 27. Mai, 16.17 Uhr: Wer hatte wie viel Anteil am heutigen Erfolg? Hier gibt's die Löwen-Spieler in der Einzelkritik!

Sonntag, 27. Mai, 16.10 Uhr: Die Löwen haben das kleine Vordach über ihrer Auswechselbank bestiegen. Lukas Aigner heizt den tausenden Fans vor ihm mit einem Megaphon ein. "Einmal Löwe, immer Löwe", hallt es auf Giesings Höhen. Auch Timo Gebhart wird samt Beinschiene nach oben gehievt. Sie alle liegen sich in den Armen, die Spieler oben, die Fans unten.

Sonntag, 27. Mai, 15.57 Uhr: Und jetzt stürmen die Löwen-Fans den Platz. Die Freude kennt keine Grenzen. 

Sonntag, 27. Mai, 15.52 Uhr: Aus, Aus, Aus! Der TSV 1860 hat's geschafft. Das Grünwalder Stadion wird zum Hexenkessel!

Sonntag, 27. Mai, 15.38 Uhr: Tooooooooooor! Tor! Tor zum 2:2 Joker Simon Seferings, der für Markus Ziereis gebracht wurde, macht den Ausgleich! Jetzt hinten dichtmachen und der Aufstieg ist perfekt. Wenn Saarbrücken nochmal trifft, geht es in die Verlängerung. (hier geht's zum Liveticker)

Sonntag, 27. Mai, 15.22 Uhr: Da ist das Ding! Die Löwen bekommen Elfmeter, Mölders macht ihn trocken unten rein! Stand jetzt ist Sechzig wieder aufgestiegen. (hier geht's zum Liveticker)

Sonntag, 27. Mai, 15.15 Uhr: Daniel Bierofka ist völlig durchgeschwitzt und Gebhart ist auf 180! Als ein Saarbrücker beim Jubel über das 2:0 an der Löwen-Bank vorbeirennt, fallen giftige Worte. Jetzt macht sich Kindsvater bereit für seine Einwechslung. 

Sonntag, 27. Mai, 15.13 Uhr: Und da ist es passiert. Wenige Minuten nachdem Schiedsrichter Markus Schmidt eine klare Rote Karte für Saarbrücken nicht gibt, klingelt's im Kasten des TSV. 0:2. Jetzt muss Sechzig nachziehen. 

Sonntag, 27. Mai, 14.49 Uhr: Die Löwen-Fans schnaufen durch und wir haben zwei bekannte Gesichter eintdeckt: Markus Fauser, Ex-Geschäftsführer der Löwen und Lil Zercher, Ex-Pressesprecherin (jetzt. 1. FC Köln) drücken Sechzig im Stadion die Daumen. 

Sonntag, 27. Mai, 14.45 Uhr: Halbzeit im Grünwalder Stadion. Die Saarbrücker sind hier das spielbestimmende Team. Das wird noch ein ganz harter Brocken Arbeit...

Sonntag, 27. Mai, 14.33 Uhr: Gibt's das!? Die Löwen leigen 0:1 hinten. Nachdem sich die Abwehr der Sechzger austanzen lässt, klärt Jan Mauersberger den Ball ins eigene Tor. Ist das ärgerlich! Aber noch ist nichts passiert. Drei Auswärtstore aus dem Hinspiel sind noch mehr wert.

Sonntag, 27. Mai, 14.27 Uhr: Das Spiel ist hitzig, intensiv. Beide Mannschaften haben ihre Chancen, Saarbrücken hat dennoch leichtes Übergewicht. 

Sonntag, 27. Mai, 14.03 Uhr: Marschieren bis die Straße bebt. Hier gibt's die Eindrücke vom Fanmarsch zum Grünwalder nochmal zum Genießen. 

Sonntag, 27. Mai, 14.00 Uhr: Die Partie läuft und im Saarbrücken-Block brennt's. Es war leider abzusehen, dass einige Fans in Sachen Pyro keine Vernunft walten lassen. Wenig später steigt auch von der Westkurve blauer Rauch auf. 

Sonntag, 27. Mai, 13.52 Uhr: Michael Hofmann zur AZ: "Ich habe schon im Hinspiel auf ein 1:1 getippt und lag damit leicht daneben. Saarbrücken ist sehr gefährlich und ich denke, dass Sechzig ein Tor brauchen wird. Aber das schießen wir - Ich bleibe bei 1:1 und dann steing'ma auf!" Im BR sprach der Ex-Löwe kurz zuvor vom "weiß-blauen Wahnsinn". 

Sonntag, 27. Mai, 13.50 Uhr: Star-Kicker Kevin Volland ist im GWS. "Ich habe das Hinspiel live im TV gesehen. Die Ausgangslage ist ganz gut, aber mal schauen", sagt der Ex-Löwe und Bundesligaspieler der AZ. Er fiebere immer mit den Löwen mit, meint er, egal, wo er sei. Zur spontanen Aufstiegsfeier werde er zum Team stoßen, erklärt er, " mein Trauzeuge spielt ja auch mit", sagt er und meint: Markus Ziereis.

Sonntag, 27. Mai, 13.49 Uhr: Der Löwen-Reporter schildert die Eindrücke kurz vor Anpfiff: "Die Stimmung ist freudig, erregt, angespannt. Man merkt,dass es hier seit langem mal wieder wirlklich um was geht". 

Sonntag, 27. Mai, 13.22Uhr: Das hat mit Sport nichts zu tun! Die Polizei meldet einen unschönen Vorfall der vergangenen Nacht aus Solln. Dort sind wohl zwei verfeindete Fan-Gruppierungen aufeinandergetroffen. Ein Saarbrücker-Fan wurde krankenhausreif geprügelt. Die Polizei sucht nach Zeugen. Hier geht's zur Meldung.

Sonntag, 27. Mai, 13.13 Uhr: Da sind die Aufstellungen beider Mannschaften: Aufstellung ist da: Köppel statt Berzel, bei Saarbrücken Topstürmer Schmidt (19 Ligatreffer & Hinspieltorschütze) von Beginn an. Für alle, die das Spiel nicht sehen können, tickern unsere Löwen-Reporter live aus dem Stadion - zum Liveticker geht's hier entlang!

Sonntag, 27. Mai, 13.11 Uhr: Unsere Reporter sind inzwischen im Stadion und melden: "Die Tonanlage im GWS streikt immer wieder. Hoffentlich funktioniert zum Spiel alles."

Sonntag, 27. Mai, 13.02 Uhr: Allesfahrer Roman Wöll (r.), den wir vor dem 1860-Treff "Blue Adria" gegenüber des Stadion treffen, ist heiß und angespannt zugleich: "Saarbrücken darf bloß nicht früh in Führung gehen", so sein Horrorszenario. Aber er sei optimistisch, dass es die Sechzger packen: "Ich glaube daran. Vierte Liga ist einfach nichts für uns, für so einen tollen Verein wie unsere Löwen." Damit es auch klappt, trägt der abergläubische Anhänger seinen "Relegationsbademantel": 2014/15 gegen Holstein Kiel hat er Glück gebracht, 2016/17 gegen den SSV Jahn Regensburg den Abstieg nicht verhindern können. Wöll: "Heute wird die Bilanz wieder positiv!"

Sonntag, 27. Mai, 12.48 Uhr: Die Spannung steigt, noch knapp eineinviertel Stunden bis zum Anpfiff! Schauen wir doch mal rein ins Grünwalder: Der Hauptsponsor der Löwen hat die Haupttribüne mit unzähligen kleinen Fahnen bestückt. Und in der Stehhalle liegen auf jedem Platz blaue und weiße Plakate. Eine riesige Choreo wird erwartet, die nächste Hommage an den TSV 1860 von München.

Sonntag, 27. Mai, 12.45 Uhr: Kleine Info zu den Motto-Shirts der Ultras mit der Aufschrift "1860 - Mein Verein für alle Zeit": offensichtlich gab es 4.000 Stück davon - und die sind alle weg.

Sonntag, 27. Mai, 12.38 Uhr: Die Mannschaften sind da! Vor dem Gästeeingang haben sich massive Polizeikräfte postiert. Eine extra USK-Einheit soll für die Sicherheit der Saarbrücker sorgen. 

Sonntag, 27. Mai, 12.34 Uhr: Kontrastprogramm: für die meisten Löwen-Fans - hier vor dem "Giesinger Garten" ist das bisher vor allem ein ganz entspannter Biergarten-Tag in freudiger Erwartung einer Party.

Sonntag, 27. Mai, 12.28 Uhr: Unser Reporter meldet: "Die 1860-Ultras sind am Grünwalder Stadion angekommen. Einige Fans skandieren "Scheiß Saarbrücken und stürmen in Richtung des Gästeblocks. Das Tor ist selbstverständlich zu, alles friedlich bisher."

Sonntag, 27. Mai, 12.24 Uhr: Die Reiterstaffel der Polizei München steht hinter der Volckmerstrasse, hält sich zurück. Die wichtigste Botschaft in Giesing: Es ist alles friedlich!

Sonntag, 27. Mai, 12.08 Uhr: Locker 2.000 Löwen-Ultras in weißen Shirts, begleitet von schwer ausgerüsteten Polizeikräften, marschieren über die Candidstraße. Wer hier zufällig reingerät, kann es schonmal mit der Angst zu tun bekommen. 

Sonntag, 27. Mai, 12.02 Uhr: Die Polizei hat den Candidberg gesperrt. Nach den Vorkommnissen rund um das Hinspiel ist das Polizeiaufgebot in Giesing riesig.

Sonntag, 27. Mai, 12.00 Uhr: Das Giesinger füllt sich minütlich. Es tönt: "Auf die Löwen, auf die Löwen!" Die Zuversicht ist beinahe greifbar. An diesem Tag ist mehr denn je klar: Bierofka und seine junge Truppe haben Sechzig den Stolz zurück gebracht!

Löwen-Ultras marschieren durch Giesing

Sonntag, 27. Mai, 11.51 Uhr: Der Fanmarsch, für 11.30 Uhr hat offenbar fast pünktlich begonnen. "Hey Sechzig-München", schallt es auch noch hundertfach aus Richtung Candidplatz herüber. Blauer Rauch steigt auf, die Polizei begleitet das Geschehen angespannt. Unser Reporter hat sich auf der Brücke über den Giesinger Berg postiert. Pyros werden gezündet, es knallt immer wieder.

Sonntag, 27. Mai, 11.38 Uhr: Auch am Hauptbahnhof, am Bahnsteig der U1, haben sich etliche Löwen-Fans eingefunden. Sie warten auf die U-Bahn Richtung Wettersteinplatz und Candidplatz. Für sie gibt es nur ein Ziel: Giesing, den Sehnsuchtsort!

Sonntag, 27. Mai, 11.31 Uhr: Der AZ-Reporter meldet sich von der Tegernseer Landstraße: "Auf der Tegernseer Landstraße ist noch überraschend wenig los. Das Riffraff hat noch nicht mal auf, vor dem Schaumamoi oder beim Döner sind sogar noch Sitzplätze draußen frei. Um die Ecke vor der "kleinen Kneipe" versuchen Löwen-Fans seit Ewigkeiten erfolglos, eine Sechzig-Fahne aufzuhängen."

Sonntag, 27. Mai, 11.25 Uhr: Auch die Polizei bereitet sich auf den Großeinsatz vor und zeigt bereits am Vormittag Präsenz. Rund 600 Beamte sollen im Einsatz sein, hieß es gestern.

Sonntag, 27. Mai, 11.19 Uhr: Oben unten, drinnen, draußen: der Giesinger Bräu ist schon auf allen Ebenen voller Löwenfans.

Sonntag, 27. Mai, 11.09 Uhr: Schöne Geste: Ex-Löwe Jose Holebas (jetzt FC Watford) drückt 1860 aus dem Urlaub in Vegas die Daumen.

Sonntag, 27. Mai, 11.02 Uhr: Das wird ein heißer Ritt heute für alle Beteiligten, nicht nur auf dem Spielfeld. Pyro, Spuck-Attacken, Hotel-Belagerung – warum die Atmosphäre durchaus angespannt sein könnte, lesen Sie hier!

Sonntag, 27. Mai, 10.50 Uhr: Der AZ-Reporter meldet: "Am Hans-Mielich-Platz schon mehrere Hundert Löwen. Das weiße Motto-Shirt zum Tag ist in Untergiesing heute morgen bereits allgegenwärtig. Eins ist schon sicher: Die Westkurve wird heute eine weiße Wand sein."

Sonntag, 27. Mai, 10.45 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zum AZ-Newsblog vom Schicksalstag in Giesing: An diesem Sonntag steigt das Rückspiel in der Relegation um den Aufstieg in die dritte Liga. Der TSV 1860 hat nach dem 3:2 im Hinspiel gegen den FC Saarbrücken die Nase leicht vorn. Es reicht ein Unentschieden, doch die Löwen haben die Marschrichtung bereits vorgegeben: es wird gnadenlos auf Sieg gespiel und nichts dem Zufall überlassen! 

Unsere Reporter sind bereits in Giesing unterwegs und liefern die ersten Eindrücke, wir hören gleich mal nach, wie es so läuft. 


Freitag, 25. Mai, 6 Uhr: Ist das schon die halbe Miete, Löwen? Durch den 3:2-Auswärtssieg beim 1. FC Saarbrücken hat sich der TSV 1860 eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Sonntag auf Giesings Höhen verschafft. Die Sechzger warnen nach dem furiosen Hinspiel mit zwei Gegentreffern in Überzahl aber: Hier ist noch lange nichts entschieden!

Der Hinspiel-Krimi von Völklingen, er lässt beide Seiten weiter auf den Aufstieg in die Dritte Liga hoffen. Nochmal Lust auf das Spiel? Der "BR" hat auf seiner Homepage die Bewegtbilder zur Verfügung gestellt - dort gibt es sowohl eine Zusammenfassung von Sechzigs Sieg, als auch das ganze Spiel im Re-Live.

Donnerstag, 24. Mai, 19:52 Uhr: Die Löwen gewinnen in Saarbrücken (Völklingen) mit 3:2. Hier gibt's den Ticker zum Nachlesen und die Einzelkritik. Nun richtet sich der Fokus auf Sonntag, dann steigt das Rückspiel daheim im Grünwalder Stadion. Die Mannschaft wird bereits heute noch zurück nach München fliegen, Trainer Daniel Bierofka stellt sich morgen Mittag der Presse.

Aaron Berzel gab die Marschrichtung im "BR" schon mal vor: "Wir ruhen uns jetzt nicht auf dem Ergebnis aus, werden auch am Sonntag auf Sieg spielen!"

Donnerstag, 24. Mai, 16.45 Uhr: Es ist schon jetzt eine extrem hitzige Relegation! 

In der Nacht, um 2.25 Uhr, hatten mutmaßlich FCS-Ultras hinter dem Mannschaftshotel der Löwen Feuerwerksbatterien gezündet (wir berichteten), um die Sechzger bei der Nachtruhe zu stören.

Vor der Abfahrt der Giesinger nach Völklingen kam es dann zu noch weitaus drastischeren Szenen, als 100 bis 200 FCS-Ultras das Team-Hotel der Giesinger belagerten.

1860-Geschäftsführer Michael Scharold verurteilte diese Aktionen bei der Ankunft am Hermann-Neuberger-Stadion aufs Schärfste. "Das ist sehr schade, weil es eben nicht dem Appell entspricht, zu dem wir aufgerufen gestern haben. Das ist kein Fair Play. Ich hoffe, dass sich unsere Fans kein Beispiel daran nehmen und wir es Saarbrücken auf dem Platz zurückzahlen werden", sagte er im Gespräch mit der AZ.

1. FC Saarbrücken: Kapitän und Torjäger auf der Bank

Donnerstag, 24. Mai, 16.28 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist da. Mit Eric Weeger und Kodjovi Koussou stehen gleich zwei Rechtsaußen in der Startelf, Simon Seferings muss zunächst auf die Bank. Bei Saarbrücken sitzen Kapitän Martin Dausch und Torjäger Patrick Schmidt nur auf der Bank.

Donnerstag, 24. Mai, 16.15 Uhr: Jetzt sind sie auch wirklich da, die Löwen. Die Mannschaft um Cheftrainer Daniel Bierofka ist am Hermann-Neuberger-Stadion eingetroffen. Oberlöwe Robert Reisinger steht vor der Kabine, klatscht jeden Spieler und selbstverständlich auch Bierofka ab.

Donnerstag, 24. Mai, 15.55 Uhr: Auch die Löwen-Ultras sind mittlerweile im Saarland eingetroffen. Das Gelände des Soccer Galaxy oberhalb des Stadions in Völklingen füllt sich mit Anhängern des TSV 1860.

Die Fan-Gruppe "Münchner Löwen" stimmt an: "Hurra, hurra, die Löwen die sind da!" Einige Fans berichten auf dem Gelände, dass sie seit morgens um fünf Uhr auf den Beinen seien. Rund 300 bis 400 Anhänger, die keine Karte bekommen haben, werden hier in Public Viewing das Spiel sehen. In etwa 100 bis 200 Meter Luftlinie Entfernung zum Hermann-Neuberger-Stadion.

1.500 Löwen-Fans vor Ort

Donnerstag, 24. Mai, 14.30 Uhr: Wie die saarländische Polizei der AZ bestätigte, sind 1.500 Löwenfans mit in Saarbrücken dabei. Sie kommen mit 20 Bussen und in Privat-Autos nach Völklingen. Allerdings passen nur 1.100 Fans ins Stadion. Die restlichen 400 werden das Spiel aus einer Soccer-Anlage unweit des Stadions bei einem extra eingerichtete Public-Viewing verfolgen.

Ultras marschieren vor Hotel auf: Polizei muss Löwen schützen

Donnerstag, 24. Mai, 14 Uhr: Wahnsinn in Saarbrücken! Mehrere hundert Saarbrücken-Utras sind vor dem Mannschaftshotel der Löwen aufmarschiert. Die Fans müssten auf dem Weg ins Stadion dort gar nicht vorbei, sie sind also extra dorthin gezogen. Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, der Eingang des Hotels ist bewacht.

Auch in einer Seitenstraße haben sich Fans versammelt, es sind Sprechgesänge wie "Wer auf Sechzig scheißt, der klatsche in die Hand" zu hören". Die Einsatzkräfte haben das Geschehen aber unter Kontrolle. Was für eine Lage schon drei Stunden vor Anpfiff! Hier lesen Sie mehr dazu.

FCS-Ultras treffen sich am Marktplatz

Donnerstag, 24. Mai, 13 Uhr: Wie die "Bild" berichtet, hatte der verletzte Löwen-Spielmacher Timo Gebhart Ticket-Ärger am Hals - und zwar wegen seinen Kumpels: Der 29-Jährige soll acht Karten für das Rückspiel der Giesinger am Sonntag (14 Uhr, im AZ-Liveticker) an seine Freunde abgetreten haben. Diese wiederrum sollen die begehrten Tickets für viel Geld auf dem Schwarzmarkt bei Ebay angeboten haben. Ein verärgerter Gebhart soll die Karten nun zurückgefordert haben und einigen glücklichen Fans schenken wollen, die bisher leer ausgegangen waren.

Donnerstag, 24. Mai, 12.20 Uhr: Langsam aber sicher füllt sich der St. Johanner Markt in der Innenstadt mit Ultras und Fans des 1. FC Saarbrücken. Rund 100 dürften mittlerweile da sein. Auf dem Markt sind mehrere Zivil-Streifen der saarländischen Landespolizei unterwegs. Sie geben sich gar keine Mühe, nicht erkannt zu werden. Nach AZ-Informationen werden die Fans um kurz vor 15 Uhr zum Hauptbahnhof geleitet, von wo sie mit einem Sonderzug die kurze Reise nach Völklingen antreten (knapp fünf Minuten).

Donnerstag, 24. Mai, 11.45 Uhr: Donnerstagnacht, 2.25 Uhr: Aus der Saarbrücker Innenstadt war mitten in der Nacht Böller-Lärm zu hören. Wie die AZ erfuhr, soll die Aktion tatsächlich den Sechzger-Spielern gegolten haben – Ultras des 1. FC Saarbrücken haben sich demnach versammelt, um in Hörweite des Teamhotels der Giesinger Krawall zu machen und die Elf von Trainer Daniel Bierofka aus dem Schlaf zu reißen.

Nächtliche Böller-Attacke auf TSV 1860!

Zwei Mal wurden, mit kurzem Abstand innerhalb weniger Sekunden, Feuerwerkskörper gezündet. Schon tagsüber hatte eine Polizeistreife mehrfach die Lage um das Hotel kontrolliert, in den Abendstunden waren zudem Passanten überprüft worden. Nach AZ-Informationen hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass es zu einem Zwischenfall kommen könnte.

In der Saarbrücker Innenstadt sind am Abend zudem mehr als 50 Ultras gesichtet worden, die Lage war allerdings - wohl auch mangels anwesender Ultras der Sechzger - friedlich geblieben. Irritierend ist in diesem Zusammenhang, dass die Polizei auf AZ-Anfrage von dem nächtlichen Vorfall nichts wissen wollte. Ob die Böller-Attacke nachhaltigen Einfluss auf den anstehenden Showdown der Sechzger gegen Saarbrücken haben wird?

Donnerstag, 24. Mai 10.35 Uhr: Hier gibt's das Video der Pressekonferenz mit Daniel Bierofka.

Donnerstag, 24. Mai, 10 Uhr: Vor dem wichtigen Relegations-Hinspiel hat der TSV 1860 eine Videobotschaft eines alten Bekannten auf der vereinseigenen Facebook-Seite veröffentlicht. Kevin Volland, von 2007 bis 2012, bei den Sechzgern, wünscht seinem ehemaligen Klub viel Glück für die beiden Aufstiegsspiele.

Mittwoch, 23. Mai, 19.30 Uhr: Der TSV 1860 hat am Mittwochabend auf seiner Vereinshomepage eine Stellungnahme veröffentlicht. Geschäftsführer Michael Scharold ruft die Fans darin im Vorfeld der Relegation zum Fair Play auf.

"Liebe Fans, Mitglieder, Sportsfreundinnen und -freunde, am Donnerstag und Sonntag spielen der TSV 1860 München und der 1. FC Saarbrücken das große Finale eines langes Kampfes um den Aufstieg in die 3. Liga", schreibt Scharold, "unsere Mannschaft hat, wie auch unser Gegner aus dem Saarland, eine großartige Saison gespielt." Das solle in den beiden Aufeinandertreffen gewürdigt werden.

Michael Scharold: Appell an Fans des TSV 1860

Der KGaA-Boss der Sechzger weiter: "Nicht selten leidet unter dem Streben nach Erfolg und im Medienspektakel der Gedanke des Fair Play. Dem wollen wir mit diesem Aufruf entgegen wirken, weil wir an die Werte des Sports glauben. Sie bestehen jedoch nicht aus sich selbst heraus, sondern werden erst durch Handlungen auf dem Rasen und auf den Rängen lebendig."

Der 1. FC Saarbrücken sei wie der TSV 1860 München "ein Verein mit langer Tradition, die uns verbindet." Daher wolle man "einander in beiden Spielen Respekt erweisen – egal wie sie am Ende ausgehen. Wer Respekt zeigt, wird Respekt ernten."

Zum Schluss folgt ein Appell, die Kräfteauf legale Mittel zu beschränken: "Feuert unsere Farben aus Leibeskräften an, die Spieler danken es euch mit letztem Einsatz, aber lasst es dabei nicht zu Anfeindungen, Beleidigungen oder gar Gewalt kommen. Der TSV 1860 München ist ein großer Verein. Vertretet unsere Farben würdig – mit Haltung und Sportsgeist!"

Dirk Lottner: Ansage an Daniel Bierofka

Mittwoch, 23. Mai, 19 Uhr: Saarbrückens Trainer Dirk Lottner hat in seiner Laufbahn als Spieler, unter anderem beim 1. FC Köln und Fortuna Köln, viel erlebt. Und auch als Coach gibt sich der Ex-Profi wie auch bereits in früheren Tagen als Mann der klaren Worte. So geschehen auch nach Daniel Bierofkas Aussagen, dass der 1.FCS aus sportlicher wie wirtschaftlicher Sicht Vorteile gegenüber den Löwen habe.

Lottner konterte auf der Pressekonferenz mit markigen Worten: "Wenn man die Erstligaerfahrung nimmt, kommt 1860 deutlich über uns hinaus, bei der Zweitligaerfahrung auch, also ich weiß nicht, warum Bierofka so von sich reden macht“, so der 46-Jährige, der selbst bezüglich des Budgets von einer „Augenhöhe“ sprach, „aber wenn uns Bierofka die Favoritenrolle zuschieben möchte und sich dadurch besser fühlt, nehmen wir sie eben an."

Mittwoch, 23. Mai, 17.30 Uhr: Auch die Löwen haben am Mittwochnachmittag ihr Abschlusstraining absolviert, der Ort sollte geheim bleiben - aus Sicherheitsgründen! Die Giesinger trainierten jedoch außerhalb von Saarbrücken, ist doch klar.

Und sie erregten mit ihrem Mannschaftsbus mit Münchner Kennzeichnen mächtig Aufmerksamkeit. Ein Taxifahrer kam herbeigelaufen, fragte: "Und verliert ihr morgen?" Sechzig-Co-Trainer Oliver Beer grummelte nur zurück.

Seit Tagen trainieren die Münchner unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nichts soll dem Gegner verraten werden, "Spionen" keine Chance gelassen werden.

Trainings-Finte des 1. FC Saarbrücken

Mittwoch, 23. Mai, 17 Uhr: Trainings-Finte des 1. FC Saarbrücken: Eigentlich war heute für 15 Uhr eine letzte Einheit der Saarländer unweit der Großbaustelle Ludwigspark auf ihrem sogenannten FC-Sportfeld angekündigt gewesen.

Doch Trainer Dirk Lottner und seine Mannschaft waren auf dem Trainingsgelände nicht anzutreffen, trainierten offenbar woanders - und eben doch geheim. Zuvor waren sämtliche Trainingseinheiten öffentlich gewesen.

Unmittelbar vor dem Showdown greifen beide Klubs in die viel bemühte Trickkiste.

Daniel Bierofka vermittelt Optimismus 

Mittwoch, 23. Mai, 14 Uhr: Die Pressekonferenz mit Löwen-Coach Daniel Bierofka zum Hinspiel ist vorüber. Die wichtigsten Aussagen:

  • Alle Mann bis auf die Langzeitverletzten sind fit
  • Bierofka will Saarbrücken Spiel aufzwingen
  • Löwen-Trainer vermittelt volle Überzeugung
  • Sechzig-Coach warnt vor FCS-Offensive

Lesen Sie auch: Hier können Sie den Ticker zur Pressekonferenz nachlesen!

FCS-Ultras wollen vor Löwen-Hotel marschieren

Mittwoch, 23. Mai, 13 Uhr: Spektakulär! Hier in Saarbrücken fährt die Polizei Streife vor dem Hotel Mercure, wo die Löwen untergebracht sind. Und: Die Beamten kamen nach AZ-Informationen auch schon ins Hotel, um die Giesinger zu warnen.

Demnach planen die Ultras des 1. FC Saarbrücken angeblich, vor das Hotel der Sechzger zu ziehen und diese in ihrer Vorbereitung zu stören. Zumindest gebe es Hinweise darauf, hieß es. Hoffentlich bleibt alles ruhig! Aktuell fährt alle zehn Minuten ein Streifenwagen vor der Tür vorbei, um nach dem Rechten zu schauen.

Dirk Lottner: "Das ist völliger Quatsch" 

Mittwoch, 23. Mai, 09.15 Uhr: Das Duell 1. FC Saarbrücken gegen den TSV 1860 ist auch das Duell der beiden Trainer, Dirk Lottner gegen Daniel Bierofka. Lottner wiederum passt offenbar gar nicht, dass den Saarländern aus München die Favoritenrolle zugeschrieben wird.

"Das ist doch völliger Quatsch. Erstens kenne ich unseren Etat. Wenn die Zahlen stimmen, die ich über den der Münchner gehört habe, tut sich da gar nix", sagte der ehemalige Kölner Bundesliga-Profi der "tz". "Zweitens halte ich mich immer gern an Zahlen und Fakten."

So hätten die Löwen in der vergangenen Saison in der Regionalliga Bayern einen Punkt mehr geholt als sein Team in der Regionalliga Südwest, verglich Lottner. "Wenn ich die Erstligaerfahrung ihrer Spieler mit unseren vergleiche, haben sie 100 Spiele mehr." Der Sechzig-Kader weise ferner mehr Spiele in der 2. Liga auf.

"Aber wenn es ihnen damit besser geht, nehme ich die Rolle gerne an - auch wenn es auf dem Papier nicht so ist", sagte der 46-Jährige. Das kann wohl unter kleiner psychologischer Spitze verstanden werden!

Lucas Genkinger verlässt TSV 1860

Dienstag, 22. Mai, 20 Uhr: Lucas Genkinger verlässt die Löwen. Der Mittelfeldmann kehrt zur kommenden Saison zum VfR Garching zurück, bleibt in diesem Fall auf jeden Fall in der Regionalliga Bayern. Das gaben die Münchner Vorstädter am frühen Dienstagabend bekannt.

Der 23-Jährige war in der vergangenen Saison in der Regionalliga nur zwei Mal zum Einsatz kommen, hatte mit 23 Einsätzen in der Bayernliga aber maßgeblichen Anteil am Ligaverbleib der zweiten Mannschaft. Weiter gaben die Garchinger bekannt, dass die Löwen in der Vorbereitung ein Testspiel bei ihnen absolvieren werden.

Und zwar, je nach Ligazugehörigkeit nach der Relegation, entweder am 20. Juni oder am 28. Juni.

Ex-Löwe Perdedaj schwärmt von 1. FC Saarbrücken

Dienstag, 22. Mai, 17.45 Uhr: Ex-Löwe Fanol Perdedaj hat den TSV 1860 vor dem 1. FC Saarbrücken gewarnt. Kein Wunder: Der Kosovare steht mittlerweile bei den Saarländern unter Vertrag, könnte gegen die Giesinger für den FCS auflaufen.

Der 26-Jährige warnte insbesondere vor der gefährlichen Offensive der Saarländer. "Nimmt man bei uns noch den dritt-, viert- und fünftbesten Torschützen dazu, kommt man auf über 60 Treffer", sagte der Defensivallrounder dem "Merkur". "Es ist ja kein Zufall, dass unsere Sturmspitzen nächste Saison in der 2. Liga spielen dürfen. Das sind auch zwei Spielertypen, die im Training weiterhin Vollgas geben -, wobwohl sie im Sommer zwei Schritte nach oben machen. Ich denke, die beiden werden alles dafür tun, um uns zum Abschied in die 3. Liga zu schießen."

Perdedaj meinte Patrick Schmidt und Kevin Behrens. Beide hatten in der vergangenen Saison 19 Treffer erzielt, Schmidt geht nach dieser Saison zum 1. FC Heidenheim in die Zweite Liga, Behrens schließt sich dem SV Sandhausen an, ergo, ebenfalls einem Zweitligisten.

TSV 1860 in Saarbrücken angekommen

Dienstag, 22. Mai, 16.20 Uhr: Mittlerweile sind die Löwen an Ort und Stelle angekommen. In rund einer Stunde soll das erste Training in Saarbrücken stattfinden - auf welchem Platz, haben die Sechzger noch nicht bekannt gegeben. Auch hier gilt: Trainer Daniel Bierofka will die Schotten dicht machen, bis er auf der morgigen Pressekonferenz Stellung zum Hinspiel der Giesinger nehmen wird.

Dienstag, 22. Mai, 14.30 Uhr: Der Mannschaftsbus der Sechzger ist weiter on Tour in Richtung Saarland, wo die Spieler im Hotel "Mercure" in Saarbrücken absteigen - um den Grundstein für den Aufstieg zu schaffen? Für Dienstag mit Mittwoch ist jeweils eine Trainingseinheit angesetzt. Zeitpunkt: 17.30 Uhr, wie die Anstoßzeit am Donnerstag im Hinspiel gegen den Kontrahenten. 

Übrigens: Spielmacher Timo Gebhart fehlt, da der verletzte Löwen-Leader heute zu einer erneuten Untersuchung bei Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt weilt (wir berichteten). Der 29-Jährige wird wie Nicholas Helmbrecht (Innenbandriss im Knie) und Lucas Genkinger, der noch eine Klausur schreiben muss, hinterherreisen.

Jan Mauersberger kritisiert Modus der Relegation

Dienstag, 22. Mai, 11.40 Uhr: Der Löwen-Tross ist seit 8 Uhr mit dem Mannschaftsbus in Richtung Saarbrücken unterwegs, wo am Donnerstag das Relegations-Hinspiel gegen den 1. FCS steigt. Zeit für Vize-Kapitän Jan Mauersberger, im Vorfeld der eigenen K-o.-Spiele und aufgrund der Relegationsduelle des VfL Wolfsburg gegen den Holstein Kiel Kritik an den Aufstiegsspielen zu üben. 

Der Innenverteidiger spricht in Anlehnung an die Meinung seines alten Mitspielers Dominic Peitz von einem "Konstrukt, das geschaffen wurde, um in einer immer langweiligeren 1. Bundesliga nochmal einen künstlichen Höhepunkt vermarkten zu können." Mauersberger kritisiert weiter: "Den Preis zahlen nicht nur die Fans sondern auch die Vereine, die nach einer verlorenen Relegation auffällig häufig sportlich nicht mehr in die Spur kommen - siehe 1. FC Kaiserslautern, SpVgg Greuther Fürth, Karlsruher SC oder Eintracht Braunschweig!" Hier geht's zum Artikel.

Saarbrücken-Fans randalieren in Relegation

Montag, 21. Mai, 19.05 Uhr: Ein bitterer Vorgeschmack! Die Fans des 1. FC Saarbrücken haben bei der Generalprobe zur Relegation randaliert. Am frühen Montagabend verlor der FCS das Finale des Saarlandpokals 0:1 gegen den SV Elversberg. 

Kurios: Einige Anhänger der Saarländer randalierten kurz vor Ende der regulären Spielzeit, schafften es, ein Zugangstor zum Platz hinter dem Elversberger Tor zu öffnen. Die Ordner schafften es offenbar nicht, die aufgebrachten Fans zurückzudrängen.

Ein Einsatzkommando der Bereitschaftspolizei musste auf den Platz kommen und die Ausschreitungen unterbinden, auch FCS-Trainer Dirk Lottner sprach mit seinen Fans, um diese zu beruhigen. Schiedsrichter Thorsten Braun hatte zuvor auf Eckball statt Elfmeter für Saarbrücken entschieden. Das Spiel konnte erst nach einer rund zehnminütigen Unterbrechung fortgesetzt werden.

Spektakulär: Referee Braun gab den Elfmeter dann doch, FCS-Kapitän Martin Dausch schoss den Ball beim Strafstoß jedoch gegen den Pfosten. Zuvor hatte Julius Perstaller den Außenseiter in Führung geschossen (80. Minute). Saarbrücken wehrte sich gegen die Niederlage - letztlich vergeblich! Den Löwen dürfte indes zu denken geben, wie sich die FCS-Fans sechs Tage vor dem Gastspiel in Giesing aufführten.

Löwen-Boss Scharold kritisiert irren Schwarzmarkt

Montag, 21. Mai, 17 Uhr: Löwen-Geschäftsführer Michael Scharold hat die ausufernden Schwarzmarktpreise für die Relegations-Spiele gegen den 1. FC Saarbrücken scharf kritisiert. "Dass die starke Nachfrage nach Tickets für unsere Saison-Highlights von Betrügern schamlos ausgenutzt wird, verfolgen wir mit Entsetzen", erklärte Scharold auf der Vereinshomepage. "Allen besorgten Fans kann ich versprechen: Wir gehen mit aller Härte der uns zur Verfügung stehenden Mittel gegen jeden vor, der solche Angebote platziert."

Im Internet waren Tickets für bis zu 1.000 Euro angeboten worden. Scharold weiter: "Wir rufen alle Fans dazu auf, uns mit Informationen und Hinweisen auf Schwarzmarktaktivitäten zu versorgen, sodass wir diesen nachgehen können."

Montag, 21. Mai, 16.30 Uhr: Das Spiel rückt immer näher - und Daniel Bierofka scoutet schon mal den Gegner. Ab 17 Uhr spielt der 1. FC Saarbrücken beim SV Elversberg um den Saarlandpokal. Live vor Ort: der Löwen-Trainer! In diesem Spiel soll auch Saarbrückens Torjäger Patrick Schmidt wieder mitwirken, der zuletzt wegen einer Einblutung im Knie geschont worden war.

AZ-User zweifeln an Löwen-Aufstieg

Sonntag, 20 Mai, 17.50 Uhr: Die Sechzig-Fans zweifeln am Aufstieg ihrer Löwen! Die AZ will in einer Umfrage wissen, ob die Giesinger nach der Meisterschaft in der Regionalliga Bayern, jetzt auch die Relegation packen.

Bis Pfingstsonntag, kurz vor 18 Uhr waren 8.582 Stimmen abgegeben. Nur 29 Prozent der Teilnehmer glauben demnach, dass der TSV 1860 die Relegation gewinnt. 21 Prozent der User sagten: Auf keinen Fall! Und ganze 50 Prozent sehen die Chancen bei ebensolchen 50:50. 

Seid ihr anderer Meinung? Hier könnt ihr an unserer Umfrage teilnehmen:

Sonntag, 20. Mai, 16 Uhr: Vor der Relegation gab Torjäger Sascha Mölders mal direkt ein Versprechen ab. "Ich habe immer gesagt: Es muss etwas Besonderes passieren, damit ich mir den Löwen auf die Brust tätowiere", sagte der Publikumsliebling im Gespräch mit der AZ. "Ich bin noch nie aufgestiegen, von daher wäre das etwas Besonderes."

Im Video: So will Sascha Mölders seine Löwen pushen

Sonntag, 20. Mai, 12 Uhr: Es war die Schock-Nachricht am Donnerstagabend, kurz vor 19 Uhr: Timo Gebhart fällt mit einer Achillessehnenverletzung für die Aufstiegsrunde aus. "Timo ist natürlich total down", erklärt Gebharts Berater Matthias Imhof der AZ über den Spielmacher, der hart an seinem Comeback gefeilt hatte.

Wie es mit dem Löwen-Leader weitergeht, lest ihr hier!

Lesen Sie auch: Hasan Ismaik verkauf Anwesen in Los Angeles für teures Geld

 

97 Kommentare

Kommentieren

  1. null