TSV 1860 Ersatzspieler trainieren im Regen - Startelf-Löwen im Kraftraum

Trainierte mit seinen Ersatzspielern eine Stunde lang im Dauerregen: 1860-Trainer Vitor Pereira, im Hintergrund Assistent und U21-Coach Daniel Bierofka. Foto: ME

Regenschauer auf Giesings Höhen: Aufgrund des schlechten Wetters blieben die Fans beim öffentlichen Training am Montag aus. Die Stammspieler absolvierten lieber eine Einheit im Kraftraum.

 

München - Nein, besonders zuschauerfreundlich gestaltete sich das öffentliche Training des TSV 1860 am Montagabend nicht: Nachdem Trainer Vitor Pereira seine Akteure zumeist wegzusperren pflegt, wurde die Einheit drei Tage nach dem 2:1-Sieg bei Dynamo Dresden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das hieß aber noch lange nicht, dass die Sechzger-Fans ihre Lieblinge zu Gesicht bekamen, die die Startelf von Dynamo mit Urlöwe Stefan Aigner, Spielmacher Michael Liendl und Kollegen absolvierte eine Einheit im Kraftraum.

Christian Gyktjäer und Felix Uduokhai pausierten: Der dänische Torjäger aufgrund einer schmerzenden Schulter, Innenverteidiger Uduokhai beklagte muskuläre Probleme. Auch Abdoulaye Ba ließ sich in der medizinischen Abteilung behandeln. Lediglich die Ersatzspieler schickte Pereira auf den Platz.

Am Sonntag (15:30 Uhr, AZ-Liveticker) kämpfen die Sechzger vor heimischem Publikum gegen den VfL Bochum um den nächsten wichtigen Dreier im Kampf gegen den Abstieg: Unter Umständen könnten die Giesinger dabei einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt perfekt machen.

 

2 Kommentare