TSV 1860 "Ein Stürmer muss sich noch herauskristallisieren"

Immer noch Rekord-Knipser der Löwen: Benny Lauth. Foto: Rauchensteiner

Alexander Schmidt kann als Trainer des TSV 1860 zwischen vier Stürmern wählen. Gesetzt ist keiner. Bleibt die Frage: Wer spielt am Freitag gegen Sandhausen?

 

München In St. Pauli (0:1) spielte Stephan Hain mit Rob Friend, gegen den FSV Frankfurt (2:1) und bei Fortuna Düsseldorf (2:1) Bobby Wood mit Benny Lauth. Gegen den FC Ingolstadt startete Lauth mit Hain. Am Sonntag beim SC Paderborn (0:1) dann Hain mit Wood.

Bei den Löwen herrscht in dieser Saison bisher ein reger Wechsel im Angriff. Weil Benny Lauth bisher als einziger Stürmer treffen konnte - und das gleich zweimal - sollte man meinen, dass der ehemalige Kapitän bei Trainer Alexander Schmidt gesetzt ist.

Dabei ist vor dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen am Freitag (17.30 Uhr) alles andere als klar, wer in vorderster Reihe aufläuft. Vieles deutet aber daraufhin, dass Lauth beginnt und Stephan Hain neben ihm ran darf.

Festlegen will sich Schmidt aber nicht: "Vorne muss sich erst noch ein Stürmer herauskristallisieren. Dann wird auch nicht mehr gewechselt. Alle 4 Stürmer haben sehr gut trainiert."

 

9 Kommentare