TSV 1860 Die Löwen blamieren Cottbus

Am Boden zerstört: Mit so einem Ergebnis hatte Energie Cottbus nicht gerechnet. Foto: dpa

Durch einen überraschenden 5:0 (4:0)-Auswärtssieg hat 1860 München die Träume des FC Energie Cottbus von der Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga zerstört.

 

Cottbus -  Die Münchner feierten ihren ersten Sieg seit fast neun Jahren in der Lausitz, während die mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Cottbusser nach der peinlichen 0:3-Pokalpleite bei Viertligist Holstein Kiel die zweite deftige Niederlage verkraften mussten.

Die etwa 600 mitgereisten „Löwen“-Fans hatten schon in der Halbzeitpause ihren Spaß und forderten mit ihrem Gesang „Nur noch sechs“ einen zweistelligen Sieg ihrer Mannschaft. Diese demontierte in den 45 Minuten zuvor den Gastgeber zum Entsetzen des großen Restes der 11.220 Zuschauer nach allen Regeln der Kunst.

Schon nach 80 Sekunden brachte Stefan Aigner die Münchner per Kopfball in Führung. Fünf Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für die Gastgeber, als Konstantin Engel nach einer Notbremse gegen den durchgelaufenen Benjamin Lauth mit der Roten Karten bestraft wurde.

Danach trafen Kevin Volland (23.) und Daniel Halfar (32.). Zu allem Überfluss unterlief Energie-Verteidiger Uwe Hünemeier auch noch ein Eigentor (40.). Der Pausenpfiff geriet so für die Cottbusser, bei denen Stammtorwart Thorsten Kirschbaum nach überstandener Fußverletzung wie auch Neuzugang Ivica Banovic (Freiburg) von Beginn an spielen konnten, zur Erlösung.

Nach dem Wechsel schalteten die Münchner zum Glück für Energie einen Gang zurück. Für den 5:0-Endstand sorgte der starke Benjamin Lauth (72.).

 

5 Kommentare