TSV 1860 Brustbeinprellung: Stahl fehlt beim Löwen-Training

Will auch gegen St. Pauli wieder jubeln: Dominik Stahl. Foto: dpa

Dominik Stahl, Sechzigs neuer Torjäger vom Dienst,  musste beim Donnerstagstraining passen. Trainer Friedhelm Funkel: "Gegen St. Pauli kann er auflaufen"

 

München - Mit vier Treffern in den letzten vier Spielen steht Dominik Stahl sinnbildlich für den Aufschwung der Löwen, die alle vier Spiele gewinnen konnten. Beim Test gegen den ungarischen Herbstmeister Nyíregyháza Spartacus musste Stahl verletzt raus, Sechzig bangte um seinen neuerdings torgefährlichen Abräumer. Wie sich nach genauerer Untersuchung herausstellte, erlitt der 25-Jährige eine Brustbeinprellung.

Nach dem Test fürchteten die Löwen um Stahl, Trainer Funkel sagte: "Ich hoffe, es ist nichts schlimmeres bei Domi." Nun die Entwarnung. Dass Stahl das Training aussetzte und voraussichtlich auch am Freitag noch geschont werde, sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Funkel weiter: "Gegen St. Pauli kann er auflaufen." Und am besten sein sechstes Tor im sechsten Spiel erzielen, denn auch gegen Spartacus hatte Stahl vor seiner Auswechslung getroffen. Wer sonst.

Stahl selbst zu seiner Tor-Serie: "Das freut mich natürlich für mich und die Mannschaft, aber jetzt dürfen auch die anderen Spieler wieder die Tore machen."

 

0 Kommentare