TSV 1860 besiegt 1. FC Kaiserslautern Efkan Bekiroglu gesteht nach Löwen-Sieg: "Bei mir fällt eine Last ab"

Torschütze und Kapitän: Efkan Bekiroglu (li.) und Sascha Mölders für den TSV 1860. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der TSV 1860 hat sich gegen den 1. FC Kaiserslautern einen vorweihnachtlichen Dreier beschert. Torschütze Quirin Moll kritisiert seinen Kollegen danach für eine miese Quote, Efkan Bekiroglu ist erleichtert - die Stimmen der Torschützen.

 

München - Überzahl und TSV 1860 - das passte in der laufenden Drittliga-Saison nicht besonders gut zusammen. Gegen den Halleschen FC und Fortuna Köln agierten die Giesinger jeweils längere Zeit in Überzahl und mussten sich jeweils nur mit einem Punkt begnügen.

Im Traditionsduell der Löwen gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:1) erzwangen die Sechzger mit einem Mann mehr nun endlich einen Sieg. Die beiden Torschütze Efkan Bekirolu und Quirin Moll waren sich einig, was den Stellenwert des Dreiers anbelangt.

Lesen Sie hier die Stimmen der beiden Torschützen:

Quirin Moll: "Wollen 2019 voll durchstarten"

Quirin Moll über...

...seinen Siegtreffer: "Super Moment für mein erstes Saisontor. Es freut mich natürlich. Nach der nicht so optimalen Punkteausbeute zuletzt war der Sieg heute eine Erleichterung. Es ist ein super Gefühl, mit einem Dreier zuhause in die Winterpause zu gehen. Im neuen Jahr wollen wir voll durchstarten."

...seinen Fan-Animation auf dem Zaun: "Das mit dem Singen und dem Mikrofon habe ich nicht so raus. Aber nicht so wichtig - mir ist Fußballspielen wichtiger."

...die Leistung der Löwen: "Im Endeffekt: Hautsache die drei Punkte stehen. Aber ich denke, wir haben trotzdem ganz gut angefangen. In der zweiten Hälfte haben wir es nicht immer optimal ausgespielt, aber gehen in Führung, bekommen nach einem Standard ganz bitter den Ausgleich. Aber dann ist es geil, dass wir nochmal zurückkommen."

...den Volleytreffer von Bekiroglu: "Er versucht es immer im Training, da schießt er die Dinger immer irgendwohin rechts und links am Tor vorbei. Hauptsache heute geht er rein, von daher freut es mich für ihn."

...Sechzigs Probleme in Überzahl: "Das Ding ist, dass sich der Gegner dann auch hinten reinstellt, die Räume werden enger. Deswegen haben wir es auch mehr über die Flügel versucht. Wir können es vielleicht noch besser spielen, aber ganz egal heute - Hauptsache wir haben die drei Punkte. Das wird jetzt eine schöne Weihnacht."

Efkan Bekiroglu: "Wollten uns endlich belohnen"

Efkan Bekiroglu: "Ich hatte schon in Gleichzahl das Gefühl, dass wir gut im Spiel sind. Wir waren eigentlich ganz gut drin, machen das 1:0. Dann kriegen wir dieses blöde Standard-Gegentor. Wir wollten uns dieses Mal endlich belohnen. Es war schon ein erfolgreiches Jahr mit dem Aufstieg. Wir wollten allen den Sieg schenken: dem Stuff, dem Trainerteam, den ganzen Fans. Bei mir fällt eine Last ab. Ich habe es zum ersten Mal erlebt, eine so geile Stimmung auf dem Zaun - Hammer! Im Training hat man schon gemerkt, dass der Trainer mich aufstellen wird. Die Erfolgsquote bei meinen Schüssen war jetzt nicht so hoch im Training - aber im Spiel ist es wichtiger. Jetzt haben wir frei. Ein bisschen laufen müssen wir, aber ich fliege auch ein paar Tage weg - mit Vino (Daniel Wein. d. Red.) nach Istanbul. Dann laden wir unsere Akkus wieder auf."

Lesen Sie auch: Trainer Daniel Bierofka erleichtert nach Löwen-Sieg

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading