TSV 1860 bei Benefizspiel Für guten Zweck: Löwen testen gegen FC Ingolstadt

1860 gegen Ingolstadt, hier im März 2015 in der zweiten Bundesliga (1:1), und am 10. November in Fürstenfeldbruck. Foto: Augenklick/Rauchensteiner

Im Rahmen eines Benefizspiels testet der TSV 1860 in der kommenden Länderspielpause gegen den Bundesligisten FC Ingolstadt. Die Initiative für die Partie geht von einem Ex-Löwen aus.

 

München – Prominenter Testspielgegner für die Löwen: Der TSV 1860 testet in der kommenden Länderspielpause gegen den Bundesligisten FC Ingolstadt. Beide Teams treten am Donnerstag, 10. November, 17.30 Uhr, im Stadion an der Klosterstraße in Fürstenfeldbruck gegeneinander an.

Die Initiative für das Benefizspiel ging von Andreas Görlitz aus. Der frühere Löwen-Profi, der einst auch für die „Schanzer“ spielte, engagiert sich seit geraumer Zeit für Flüchtlinge in Fürstenfeldbruck. „Ich habe in den vergangenen Monaten einen engen Bezug zu Fürstenfeldbruck gewonnen, weil ein sehr guter Freund von mir dort Unterkünfte für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge betreut und mich die Probleme der Menschen dort nicht kalt lassen“, wird Görlitz in der Pressemitteilung der Sechzger zitiert.

Er sei privat mehrfach dort gewesen und habe mit den Jugendlichen Fußball gespielt, schilderte der 34-Jährige. Schirmherr ist Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister. „Die gesamten Einnahmen des Benefizspiels kommen ausschließlich sozialen Projekten in und aus Oberbayern zugute“, ließ Erich Raff mitteilen. Der Eintritt für das Spiel beträgt zehn Euro, Vorverkaufsstellen werden in Kürze bekannt gegeben.

Görlitz spielte zwischen 2001 und 2004 37 Mal für die Profis und 59 Mal für die Amateure der Giesinger. Zwischen 2004 und 2010 stand er beim FC Bayern unter Vertrag, wo der Defensivspieler aber nur auf 18 Profieinsätze kam. Schließlich wechselte er zum FC Ingolstadt und bestritt für die „Schanzer“ bis 2013 63 Profi-Spiele.

 

6 Kommentare