TSV 1860 bangt Sechzig sorgt sich um Adriano Grimaldi: "Extrem angeschwollen"

, aktualisiert am 15.09.2018 - 17:28 Uhr
Immer voller Einsatz: Adriano Grimaldi (Mi.) für den TSV 1860. Foto: imago/MIS

Adriano Grimaldi holt beim Unentschieden der Löwen in Rostock den Elfmeter zum Ausgleich raus - und verletzt sich in der Szene. 1860-Coach Daniel Bierofka bangt um seinen Torjäger.

 

München/Rostock - Abgekämpft und gestützt musste Adriano Grimaldi in Rostock vom Platz getragen werden.

Gerade hatte der Stürmer des TSV 1860 den Foulelfmeter zum erlösenden 2:2 der Löwen bei Hansa Rostock herausgeholt. Doch nach 76 Minuten ging gar nichts mehr. Nach einem Zweikampf mit Hansa-Kapitän Julian Riedel musste der 27-jährige Stürmer zuerst behandelt, dann ausgewechselt werden. Jetzt bangen die Löwen um ihren Sturmtank!

MRT bei Adriano Grimaldi in München

"Der Knöchel ist extrem angeschwollen, er hat ihn richtig erwischt. So langsam müssen wir uns Sorgen machen", meinte Sechzig-Trainer Daniel Bierofka nach dem umkämpften Remis am der Ostsee bei telekomsport.

Wie die Giesinger der AZ auf Nachfrage erklärten, wird Grimaldi an diesem Sonntag in München bei einem MRT untersucht. Bierofka: "Jetzt müssen wir hoffen, dass bei Adi nichts Schlimmeres ist. Und wenn, dann müssen wir improvisieren." Noch an diesem Sonntag wird eine Diagnose erwartet, ob es den Angreifer schlimmer erwischt hat - oder er gegen Wehen Wiesbaden am kommenden Samstag wieder ran kann.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading