TSV 1860 1860: Neuer Trainer am Mittwoch?

Marcel Koller sol bald einen Vertrag bei den Löwen unterschreiben. Foto: firo/Augenklick

Reiner Maurer wartet auf einen Anruf der Löwen, doch als Favorit für den Trainerposten bei den Löwen gilt Marcel Koller. Dessen Berater Dino Lamberti: "Mit uns hat keiner gesprochen". Am Mittwoch soll die Entscheidungsfindung abgeschlossen sein.

 

MÜNCHEN Es geht jetzt schon seit ein paar Tagen so: Reiner Maurer sitzt zu Hause in Mindelheim, schaut sich die WM-Spiele im Fernsehen an und wartet auf einen Anruf aus München. Schon am Donnerstag hatte Maurer ein Gespräch mit dem Löwen-Präsidium und Geschäftsführer Manfred Stoffers und Sportdirektor Miki Stevic. Es ging um die Nachfolge von Ewald Lienen, Maurer sollte Werbung für sich machen. „Es war ein sehr gutes und sehr konstruktives Gespräch“, meint Maurer zwar. Doch seitdem wartet er, dass das Telefon klingelt.

Und so haben die Löwen fünf Tage vor Trainingsbeginn am Montag zwar eine Mannschaft, aber keinen Trainer.

„Momentan gehe ich davon aus, die Regionalligamannschaft zu trainieren“, sagt Maurer. Und tut womöglich gut daran. Wie der „kicker“ erfahren haben will, soll Maurer das Präsidium beim Treffen nicht überzeugt haben. Das Präsidium plädiere für eine „große Lösung“. Als Favorit präsentierte das Fachblatt den Schweizer Marcel Koller, von 2005 bis September 2009 Trainer in Bochum und davor in Köln beschäftigt.

Doch dessen Berater Dino Lamberti sagte der AZ: „Mit Marcel hat niemand aus München gesprochen. Wenn es so wäre, hätte ich es nur wenige Sekunden später erfahren. Er macht nie etwas ohne mich. „Wir gehen behutsam vor. Mich amüsieren die Namen, über die spekuliert wird“, sagt Vizepräsident Franz Maget dazu nur. Alles weitere blockt er ab. Auch Stoffers meint nur lapidar: „Die Entscheidung ist so wichtig, dass wir uns dafür Zeit nehmen müssen.“ Immerhin: Am Mittwoch soll die Entscheidungsfindung abgeschlossen sein. M. Plein

 

0 Kommentare