TSV 1860 1860: Maurer bangt um Bierofka

Spielt er bald im Zentrum? Daniel Bierofka Foto: Rauchensteiner / Augenklick

MÜNCHEN - Letzte Woche musste er wegen einer Gelbsperre aussetzen, nun droht 1860-Kapitän Daniel Bierofka erneut auszufallen. Der 31-Jährige leidet unter einer Rückenblockade, zudem macht ihm eine Erkältung zu schaffen. Trainer Maurer sagt: "Wenn er nicht fit ist, macht es keinen Sinn."

 

Reiner Maurer sah am Freitagmittag nicht besonders glücklich aus, als er auf seinen Spielführer angesprochen wurde. "Wenn er nicht fit ist", sagte Maurer, "dann macht es keinen Sinn." Nachdem 1860-Kapitän Daniel Bierofka vergangenen Freitag in Osnabrück gelbgesperrt ausfiel, könnte er nun auch das anstehende Spiel gegen den MSV Duisburg verpassen.

Der 31-Jährige leidet unter einer Rückenblockade, außerdem setzt ihm noch eine Erkältung zu. Und darum betont Maurer: "Daniel tut zwar alles für den Verein, und er ist immer mit Leib und Seele dabei. Aber wenn er angeschlagen ist, was ja schon ein paar Mal der Fall war, dann hat es einfach wenig Sinn." Sollte Bierofka ausfallen, stünde der zuletzt in Osnabrück kämpferisch und läuferisch überzeugende Tarik Camdal bereit.

Da unter der Woche auch schon Stürmer Benny Lauth an ähnlichen Rücken- und Oberschenkelproblemen gelitten hatte, wurde Maurer am Freitag gefragt, ob die ungünstigen Platzverhältnisse am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße womöglich ein Grund für die gesundheitlichen Probleme sein könnten. "Wenn man im Training an die Grenze geht", antwortete er, "dann ist es sicherlich nicht ideal, wenn man entweder auf dem Kunstrasen oder auf einem sumpfig-tiefen Platz trainiert." mpl

 

0 Kommentare