TSV 1860 1:1 in Bielefeld Löwen-Kapitän Schindler: "Das ist einfach nur frustrierend"

Traf zur Führung, am Ende reichte es nur zum Unentschieden gegen Bielefeld: Marius Wolf. Foto: dpa

Der TSV 1860 kann weiter nicht gewinnen und trennt sich 1:1 von Arminia Bielefeld. Trainer Torsten Fröhling hat Grund zur Zufriedenheit, Christopher Schindler geht das immergleiche Gerede auf den Geist - sehen Sie hier die Stimmen.

 

München - Der TSV 1860 wollte auf der Alm bei Arminia Bielefeld unbedingt einen Sieg, doch bei den Remis-Königen konnte es eigentlich nur ein Unentschieden geben - zu wenig für die Löwen. Sehen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

1860-Kapitän Christopher Schindler: "Mit dem Punkt können wir nicht so viel anfangen. Wir reden seit Wochen, dass wir gewinnen müssen, schaffen es aber nicht. Immer ist es knapp daneben. Das ist einfach nur frustrierend. Es nutzt nichts, wenn wir jede Woche die gleiche Platte auflegen. Wir müssen jetzt einfach mal gewinnen."

1860-Trainer Torsten Fröhling: "Ich kann nur sagen: Ich denke, dass alle Zuschauer ein Offensivspektakel von beiden Mannschaften gesehen haben, die beide unbedingt gewinnen wollten. Mit dem Spiel und mit der Einstellung bin ich zufrieden, nur mit dem Ergebnis nicht."

Marius Wolf: "Ich persönlich bin unzufrieden mit dem Punkt. Wir wussten, dass Klos das drauf hat. Es war schwer zu verteidigen. In der 2. Halbzeit hatten wir wieder viele Konterchancen. Uns hat aber einfach die letzte Präzision gefehlt."

 

11 Kommentare