Trotz Schloss an der Tür: Kellerdiebe stehlen 50 Super-Bikes

Einbruch (Symbolbild) Foto: oh

Je teurer, desto besser: Diebe haben es seit Anfang des Jahres auf teure Fahrräder abgesehen, die in verschlossenen Kellerabteilen aufbewahrt werden.

München - Ein verschlossenes Kellerabteil ist nicht unbedingt ein sicherer Ort für ein teures Radl. Seit Anfang des Jahres verzeichnet die Polizei einen rapiden Schwund aus Kellerverschlägen in Mehrfamilienhäusern. Mehr als 50 Fahrräder wurden gestohlen. Alles hochwertige Bikes, die 1000 Euro und mehr gekostet hatten. Einige Räder waren sogar mehr als 4000 Euro wert. Die billigen Räder ließen die Diebe hingegen stehen.

Ob es sich bei den Tätern um organisierte Seriendiebe handelt oder ob inzwischen einfach viele Diebe dahinter gekommen sind, dass in Kellern auch Wertvolles aufbewahrt wird, ist noch unklar. Auf der Hitliste der Kellerbeute stehen neben Rädern Alkoholika, Werkzeuge und Sportgeräte.

Jüngstes Radler-Opfer war ein 29-Jährige, der in der Hagedornstraße in Schwabing gleich drei teure Räder (Marke: Rocky Mountain) im Keller aufbewahrte. Obwohl die Tür mit zwei Schlössern gesichert war, verschwanden alle drei Bikes. Der Schaden beträgt mehr als 10.000 Euro.

 
 

2 Kommentare