Trotz Helm Ischgl: Münchner (28) bei Ski-Unfall gestorben

Am Dienstag ist ein Münchner beim Skifahren in Tirol tödlich verunglückt. Foto: dpa

In Tirol ist am Dienstag ein Skifahrer aus München ums Leben gekommen. Trotz Helm erlitt er bei einem Sturz tödliche Kopfverletzungen.

 

Ischgl – Zwei Tage vor Weihnachten ist ein Münchner beim Skifahren ums Leben gekommen. Nach Angaben der österreichischen Polizei war der 28-Jährige am Dienstagvormittag oberhalb von Ischgl im Bereich der "Silvretta Arena" bei einer Abfahrt über eine Geländekante gesprungen. Dort schlug er mit dem Kopf auf und überschlug sich mehrfach.

Obwohl der Münchner einen Helm trug, erlitt er so schlimme Kopfverletzungen, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam.

 

3 Kommentare