Trotz Führerscheinentzug Raser mit 180 Sachen erneut geblitzt

Mit einem besonders unbelehrbaren Raser hatte die Salzburger Polizei am Pfingstmontag zu kämpfen. Auch der Entzug seines Führerscheins konnte ihn nicht stoppen.

 

Salzburg – Ein besonders sturer Raser ist am Pfingstmontag von der Salzburger Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Der 50-Jährige war zunächst in Strobl am Wolfgangsee mit 155 Stundenkilometern auf einer Tempo-80-Straße geblitzt worden. Die Beamten nahmen ihm an Ort und Stelle den Führerschein ab und verboten ihm die Weiterfahrt.

Trotzdem setzte sich der Mann wenig später wieder hinters Lenkrad, raste Richtung Bad Ischl und geriet diesmal mit 180 Sachen in eine weitere Radarfalle. Er ignorierte die Anhaltezeichen der Polizei, wurde aber kurz darauf auf einem Parkplatz gestoppt. Diesmal nahmen ihm die Beamten auch den Autoschlüssel ab.

 

0 Kommentare