"Traumatische Zeit" Kristen Stewart spricht über Affäre mit Rupert Sanders

Kristen Stewart bei einer Veranstaltung in Los Angeles Foto: Paul A. Hebert/Invision/AP

Die Kuss-Fotos von Kristen Stewart und Regisseur Rupert Sanders haben nicht nur das Weltbild der "Twilight"-Fans erschüttert, sondern auch die Beziehung zu Robert Pattinson zerstört. Jetzt spricht der US-Star über diese "traumatische Zeit". 

 

Los Angeles - Ihre Affäre mit Regisseur Rupert Sanders (44, "Snow White and the Huntsman") soll die Beziehung von Kristen Stewart (25) mit ihrem "Twilight"-Co-Star Robert Pattinson (29) zerstört haben - jetzt sprach die 25-jährige Schauspielerin über die "traumatische Zeit", als sie Anfang 20 war: "Ich habe mein Universum in Flammen gesetzt und zugesehen, wie es brennt", sagte sie im Interview mit der Zeitschrift "Marie Claire". Dieser Abschnitt ihres Lebens habe etwas Wilderes in ihr zum Vorschein gebracht.

Im Juli 2012 waren Bilder aufgetaucht, die Stewart und Sanders zeigten, wie sie sich küssten und umarmten. Die Affäre machte weltweit Schlagzeilen. Der Regisseur war zu der Zeit noch mit Liberty Ross (36) verheiratet, mit der er zwei Kinder hat. Und auch Stewart war bei Patterson bekanntermaßen in festen Händen. Beide Beziehungen gingen anschließend in die Brüche.

Zerstört hat sie das alles aber nicht: Sie sei wirklich stolz darauf, nach vorne blicken zu können und nicht in jedes mentale Loch zu fallen, sagte Stewart. Das sei neu für sie. Das Alter habe sie klüger und ruhiger gemacht. Als sie zwischen 15 und 20 war, sei sie "ständig ängstlich" gewesen. "Ich war wie ein Kontrollfreak." Sie habe jetzt auch damit aufgehört, sich ständig zu entschuldigen und sage öfter "nein". Im Moment scheint die 25-Jährige also rundum glücklich zu sein, auch in Liebesdingen: Sie soll mit ihrer persönlichen Assistentin Alicia Cargile zusammen sein.

 

0 Kommentare