Transfers des FC Bayern Robert Lewandowski: Einschlag mit Verspätung

Robert Lewandowski erzielte gegen Hannover seinen ersten Doppelpack für den FC Bayern. Foto: Imago

In der Länderspielpause nimmt die AZ die sieben Neuzugänge des FC Bayern unter die Lupe und stellt ihnen ein Zwischenzeugnis aus. Heute: Robert Lewandowski.

 

München - Die Euphorie war riesig. In den Testspielen verzauberte Robert Lewandowski die Fans des FC Bayern mit spektakulären Toren. Eines schöner als das andere. Doch mit dem Saisonstart war alles auf einmal weg. Die Euphorie und die schönen Tore.

Als nach vier Spieltagen erst ein Saisontor auf dem Konto des Polen stand, wurden schon erste Zweifel laut, ob denn Lewandowski überhaupt ins System von Trainer Pep Guardiola passe. Zu oft gingen Anspiele ins Leere, zu oft fehlte die Abstimmung.

Aber der aus Dortmund an die Isar gewechselte Torschützenkönig ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. „Ich fühle mich hier gut integriert. Wir müssen uns noch weiter verbessern, aber es wird mit jedem Spiel besser“, sagte er stets. Und auch seine Mitspieler ließen nie Zweifel an den Fähigkeiten des Polen aufgekommen.

Sie alle sollten recht behalten. Gegen Paderborn platzte der Knoten. Nach seinem ersten Treffer in der Allianz Arena folgten die Saisontore drei und vier gegen Hannover. Es hat ein bisschen gedauert, aber Lewandowski hat eingeschlagen.

AZ-Zwischenzeugnis: Note 2

Die Neuzugänge des FC Bayern im AZ-Check:

 

5 Kommentare