Transfer zum FC Bayern steht bevor Douglas Costa im Anflug: Medizin-Check in München!

Auch auf Twitter machte der Medizin-Check von Douglas Costa in München die Runde. Foto: dpa

Der Transfer zum FC Bayern dürfte so gut wie unter Dach und Fach sein: Der Brasilianer Douglas Costa hat am Dienstag seinen Medizincheck in München absolviert. Steht er morgen schon auf dem Trainingsplatz?

 

München - Trainer Pep Guardiola bekommt wohl einen weiteren Wunschspieler. Der Brasilianer Douglas Costa war bereits am Dienstag in München. Der 24-Jährige absolvierte am Nachmittag den obligatorischen Medizin-Check.

Zuvor hatte bereits der italienische Sky-Journalist und Transfer-Experten Gianluca Di Marzio und mehreren Medien darüber berichtet, dass Costa auf dem Weg nach München sei.

Der FC Bayern wird am Dienstag keine Stellungnahme zu dem bevorstehenden Transfer mehr abgeben. Medienberichten zufolge soll der Brasilianer einen Fünfjahresvertrag bei den Bayern unterzeichnen. Für den Mittelfeldspieler (Rechtsaußen) von Schachtjor Donezk muss der Rekordmeister angeblich rund 30 Millionen Euro Ablöse zahlen.

Sollte alles glatt gehen, wird Costa trotzdem nicht beim Trainingsauftakt am Mittwoch am Start sein. Nach der möglichen Unterschrift geht es für den 24-Jährigen, der mit Brasilien an der Copa America teilnahm, erstmal in den Urlaub. Gemeinsam mit den anderen Nationalspielern wird er voraussichtlich am 11. Juli ins Training einsteigen.

Prinzipielle Zweifel an der Verpflichtung Costas bestehen schon seit einigen Tagen nicht mehr. Offen schien bislang lediglich nur der Zeitpunkt.

Hier der Tweet des Transfer-Experten Gianluca Di Marzio:

In München soll er künftig als Alternative und zu gegebener Zeit als Nachfolger der Ü30-Dribbler Franck Ribéry und Arjen Robben fungieren.

Lesen Sie hier: William Carvalho im Porträt

Denn der Zeitpunkt der Rückkehr des Franzosen ist nach der Ruhigstellung des rechten Sprunggelenks weiter offen. Robben kehrt am Mittwoch zum Saisonstart nach neun Wochen Pause (Muskelbündelriss in der linken Wade) ins Teamtraining zurück.

 

3 Kommentare