Trainer in Dortmund Bericht: Favre ist sich mit dem BVB einig

Lucien Favre war schon in der vergangenen Saison bei Borussia Dortmund im Gespräch. Foto: Maja Hitij/dpa

Nur noch Formsache? Nach Informationen von Sky müssen Borussia Dortmund und Trainer Lucien Favre nur noch Details klären - der Schweizer soll den Österreicher Peter Stöger ablösen.

 

Dortmund - Die Verpflichtung von Lucien Favre als Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund ist angeblich nur noch eine Frage von Tagen.

Wie Sky berichtet, soll der BVB mit dem 60-jährigen Schweizer Einigkeit über einen Wechsel erzielt haben. Lediglich Modalitäten rund um seine Verpflichtung seien noch zu klären.

"Wir kommentieren keine Spekulationen", teilten die Schwarz-Gelben mit. Der einstige Mönchengladbacher Erfolgscoach steht noch bis 2019 beim französischen Erstligisten OGC Nizza unter Vertrag. Bereits im vergangenen Sommer war Dortmund stark an einer Verpflichtung Favres als Nachfolger von Thomas Tuchel interessiert gewesen, die Verhandlungen scheiterten aber an den Ablöseforderungen der Franzosen.

BVB braucht noch einen Punkte für die CL-Qualifikation

Wie Sky weiter berichtet, soll die Borussia planen, Favre kurz nach Abschluss der Saison in der kommenden Woche als Nachfolger von Peter Stöger zu präsentieren. Der Vertrag des Österreichers läuft aus. Zuletzt deutete wenig auf eine Verlängerung des Kontraktes hin.

Stöger hatte beim BVB Anfang Dezember die Nachfolge des glücklosen Tuchel-Nachfolgers Peter Bosz angetreten. Der BVB kämpft nach einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen noch um die Qualifikation für die Champions League. Vor dem 34. und letzten Bundesligaspieltag am Samstag gegen den direkten Rivalen TSG 1899 Hoffenheim braucht Dortmund einen Punkt, um aus eigener Kraft in die Königsklasse einzuziehen. 

0 Kommentare