Trainer des TSV 1860 München "Früh kommen und spät gehen": Runjaic voller Elan

, aktualisiert am 15.06.2016 - 16:49 Uhr
Früh kommen, spät gehen: Kosta Runjaic ist (noch) voller Tatendrang. Foto: Twitter/TSV1860 München

Seit Montag ist Kosta Runjaic in München, der neue Trainer des TSV 1860 wohnt vorerst im Mannschaftshotel der Löwen. Und er startet voll motiviert in seine Aufgabe: "Es gibt viel zu tun."

 

München - Eine Wohnung hat er noch nicht, daher wohnt Kosta Runjaic einstweilen im Mannschaftshotel der Löwen. Denn langes Pendeln will sich der 45-Jährige ersparen, Runjaic verbringt die Zeit lieber an der Grünwalder Straße.

Am Montagmittag schaute der 45-Jährige beim Auftakttraining der U21 mit ihrem Wieder-Coach Daniel Bierofka vorbei, machte sich dabei ein intensives Bild der Regionalliga-Mannschaft.  Am Dienstag bezog Runjaic dann auch direkt sein Büro in der Geschäftsstelle.

Runjaic voller Tatendrang

"Es ist viel zu tun", gab der der Löwen-Coach zu Protokoll. "Die Devise lautet: Früh kommen und spät gehen." Dass Runjaic tatsächlich lange in der Geschäftsstelle ist, bestätigt auch Sportchef Oliver Kreuzer: "Es ist ein intensiver Austausch von 7 Uhr morgens bis 20 Uhr abends".

Tatsächlich stecken die Löwen mitten in der Kaderplanung für die neue Saison, einige Nachwuchsspieler haben schon Profiverträge erhalten. Welche Verträge wie lange laufen, lesen Sie hier. Vielleicht findet Runjaic dann ja auch bald eine Wohnung.

Dann hat er noch mehr Zeit für seine Löwen –  zu tun hat er genug.

 

9 Kommentare