Trainer des TSV 1860 Möhlmann: "Pauli ist in einer guten Verfassung"

Löwen-Trainer Benno Möhlmann. Foto: dpa

Löwen-Trainer Benno Möhlmann spricht über den Kurzurlaub der Löwen, den Test gegen Würzburg und den kommenden Zweitliga-Gegner St. Pauli.

 

München - Am Mittwoch nahmen die Löwen das Training wieder auf. Jetzt steht für Benno Möhlmann und seine Mannschaft in der Länderspielpause der Test gegen die Würzburger Kickers an. Am Freitag geht's in Schwabach gegen den Drittligisten (15.30 Uhr, AZ-Liveticker). Dabei fehlen dem Löwen-Trainer zahlreiche Spieler, weswegen der Coach im Sturm einem bisher kaum eingesetzten Akteur die Chance geben will.

Außerdem blickt der 61-Jährige bereits voraus auf den nächsten Liga-Gegner der Löwen, den FC St. Pauli - und sagt, was er von einem Stürmer der Paulianer hält, der im Sommer bei den Löwen im Gespräch war. Möhlmann über...

die zweieinhalb freien Tage: Wenn ich Auszeit habe, bin ich privat. Dann mache ich mein Handy aus und gut ist. Am Montag war ich aber noch beim Spiel St. Pauli gegen Düsseldorf, das habe ich mir angesehen.

seine Vorgabe im Test gegen Würzburg: Ich möchte gegen Würzburg einfach sehen, dass wir aus diesem Miteinander heraus auch schnell und zügig zum Abschluss kommen. Das Umschaltspiel in die Offensive muss noch entschlossener sein.

Fejsal Mulic: Er wird beim Test im Sturm seine Chance bekommen, sich zu zeigen. Ich weiß, dass Fejsal nicht der filigranste ist, aber durch seine Kantigkeit kann er sich schon durchsetzen. Seine Kopfballschwäche kann man sicherlich noch verbessern.

den kommenden Zweitliga-Gegner: St. Pauli ist in einer sehr guten Verfassung, aber das ist noch nicht unser Thema – sind ja noch 14 Tage hin. Sie haben sich sehr gut stabilisiert, aber das wäre noch untertrieben: Sie haben sich weiterentwickelt. Das wird schon eine gute Herausforderung.

Pauli-Stürmer Lennart Thy: Es interessiert mich nicht mehr, dass er im Sommer bei Sechzig ein Thema war. Ich habe es auch gelesen, aber ich kann nur zu der Zeit was sagen, seitdem ich hier bin. Ich weiß auch, dass er jetzt viermal getroffen hat. Sie müssen aber auch mal kucken, wie viele Tore Thy vor dem Spiel geschossen hat. Eines, also genauso viele wie Okotie. Und wenn der nächstes Mal vier macht, hat er auch ein paar getroffen. Aber unabhängig davon: Ich kenne Thy ja schon ewig, habe ihn bei Werder groß werden sehen. Ich weiß, was er kann, er kann in der Zweiten Liga eine gute Rolle spielen. Aber er ist nicht der typische Torjäger.

 

0 Kommentare