Trainer des TSV 1860 Daniel Bierofka macht Fußballlehrer-Prüfung früher

War einst selber Profi des TSV 1860: Daniel Bierofka. Foto: sampics/Augenklick

Daniel Bierofka erklärt vor dem Heimspiel des TSV 1860 gegen den VfL Osnabrück, bereits im Februar seine Fußballlehrer-Prüfung ablegen zu wollen. 

München - Daniel Bierofka hat mit seiner Doppelbelastung aus Trainerjob und Fußballlehrer-Lehrgang zu kämpfen. Doch damit soll bald Schluss sein, damit sich der 39-Jährige voll und ganz auf die Mannschaft des TSV 1860 konzentrieren kann. Denn: Bierofka kann und wird seine Prüfung zeitlich vorziehen.

Daniel Bierofka will früher fertig sein

"Ich bin jetzt noch zwei Wochen in Hennef, dann starten die Prüfungen. Vor dem Aalen-Spiel - das ist am Montag - ist die erste Prüfung. Es ist schon abgemacht, dass ich die Prüfung hier in München schreibe", erklärte der 39-Jährige auf der Spieltags-Pressekonferenz zum Heimspiel gegen den VfL Osnabrück (Samstag, 14 Uhr, im AZ-Liveticker): "Einer vom BFV ist dabei und passt auf, dass ich nicht spicke."

Er sei dann Ende Februar mit dem Fußballlehrer fertig, erklärte Bierofka weiter: "Ich habe die Prüfungen extra nach vorne legen lassen. Ich habe damit zwar mehr Stress, aber ich will einfach, dass das Ganze zu Ende ist, damit ich mich mit der Mannschaft beschäftigen kann."

Daniel Bierofka: "Noten wie im Studium"

Damit der Fokus also nur auf der Mannschaft liegt. "Das kriege ich auch mit den Fehlzeiten hin, weil die Prüfungswochen nicht mehr dazu zählen. Die Noten sind wie im Studium - 15 Punkte ist 0,7, das ist das Beste", erzählte der Löwen-Trainer. "Für mich ist wichtig, dass ich es bestehe. Aber mein Anspruch ist schon, besser zu sein als die fünf Punkte, die man dazu braucht."

Damit seine Sechzger künftig wieder häufiger mehrfach punkten - aus den letzten 15 Spielen in der Dritten Liga gab es schließlich nur drei Siege.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading