Tragödie in Lochhausen Nach Badeunfall im Lußsee: Dreijährige ist gestorben

Der Lußsee im Münchner Westen: Hier kam es zum Unglück. (Archivbild) Foto: Petra Schramek

Schreckliches Ende eines Badeausflugs: Das Kind war im Lußsee unter Wasser geraten. In der Klinik erliegt es den Folgen des Badeunfalls. 

Lochhausen - Alles Hoffen und Bangen war vergeblich. Das dreijährige Mädchen, das am Dienstag, 7. August, im Lußsee verunglückt ist, ist am Donnerstag im Krankenhaus gestorben.

Die Kleine war zusammen mit ihrem Zwillingsbruder, ihrem älteren Bruder (7), ihrer Mutter (28) und der Großmutter an dem See im Münchner Westen gewesen. In einem unbeobachteten Moment geriet das Mädchen unter Wasser. Eine Frau entdeckte die Dreijährige, ein Mann (38) zog sie aus dem Wasser. 

Der sofort alarmierte Rettungsdienst brachte das Mädchen in eine Münchner Klinik. Seither galt sein Zustand als sehr kritisch.

In diesem Jahr häufen sich die Badeunfälle.

Allein in den ersten sechs Monaten des Jahres sind in Deutschland 279 Menschen ertrunken – 37 mehr als im Vorjahreszeitraum. In Bayern starben laut Deutscher Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) seit Anfang des Jahres mehr als 55 Menschen beim Baden. Auffallend viele waren Senioren. 25 der 55 Badetoten seien älter als 65 Jahre gewesen.

  • Bewertung
    49