Tragikomödie von Axel Ranisch "Alki Alki": Trinkfest beim Filmfest München

Dennis und Flasche geben Vollgas. Foto: Filmfest München

Beim Filmfest läuft am Donnerstag die Tragikomödie von Axel Ranisch über den Rausch und den Weg aus der Sucht.

 

München - Man muss nicht morgens um 10 Uhr schon saufen“. Ein Rat, der bei dem Architekten Tobias nicht so richtig ankommt. Nachts zieht er mit seinem besten Freund Flasche um die Häuser und schläft tagsüber den Rausch aus. Nur eine Frage der Zeit, bis er Ehe und Job aufs Spiel setzt.

Aber Axel Ranisch, der bereits zum dritten Mal einen Film auf dem Filmfest präsentiert, macht keine „Depri-Nummer“, sondern eine Tragikomödie über Alkoholsucht und den Absprung. Mit dabei ist wieder sein bewährtes Darsteller-Dreamteam Heiko Pinkowski und Peter Trabner. Abgründe und Abstürze, wie sie lustvoller nicht sein können.

Freitag um 19.30 Uhr und Sa, 27.6., 22.30 Uhr, ARRI; Mi, 1.7., 17 Uhr, HFF

 

0 Kommentare