Gedenken im Liebfrauendom und am OEZ So trauert München nach dem Attentat

, aktualisiert am 25.07.2016 - 12:34 Uhr
Trauer am zweiten Tag nach der Schießerei: Ein Erinnerungsbild, umgeben von Blumen beim Saturn, auf der Seite der Hanauer Straße Foto: Daniel von Loeper

Gedenken und Anteilnahme: Wie München in den Tagen nach dem Blutbad trauert, sehen Sie in unserer Bilderstrecke.

 

München - Eine Stadt im Ausnahmezustand. In den Tagen nach dem Anschlag im OEZ mit  zehn Todesopfern ist die Trauer und der Schmerz noch deutlich zu spüren. Die Münchner und zahlreiche Menschen in der ganzen Welt sind zutiefst bestürzt. Viele Passanten haben im Gedenken an die Opfer und Angehörigen Blumen und Kerzen am Zugang zur U-Bahnstation Olympia-Einkaufszentrum gelegt. Am Sonntag fand im Liebfrauendom ein Gottesdienst statt, bei dem Kardinal Reinhard Marx und viele Münchner Anteil nahmen und der Toten, Verletzten und Angehörigen gedachten.

 Auf den Straßen herrschte am Samstagmorgen kaum Verkehr, nur wenige Menschen waren draußen zu sehen. Auch in den nachfolgenden Tagen sitzt die Trauer tief.

Sehen Sie hier die Bilder aus der Stadt.

6 Kommentare