Tormaschine des FC Bayern Robert Lewandowski: Welche Ex-Trainer ihn besonders prägten

Robert Lewandowski bezeichnet Jürgen Klopp und Pep Guardiola als die wichtigsten Trainer seiner Karriere. Foto: firo/AK

Robert Lewandowski gehört unbestritten zu den besten und gefährlichsten Mittelstürmern der Welt. Welche Trainer ihn zu einem solch erfolgreichen Torjäger gemacht haben und wer seine Karriere besonders geprägt, hat der Pole jetzt in einem Interview erklärt.

 

München - Seit Jahren spielt Robert Lewandowski auf höchstem Niveau und gilt beim FC Bayern als Tormaschine und Lebensversicherung. Vor dem Tor ist der Pole mit seiner Technik, seiner Dynamik und seinem Torriecher so gut wie nicht zu verteidigen – in dieser Spielzeit hat er bislang unglaubliche 35 Tore in 29 Pflichtspielen geschossen. Im Interview mit "Onefootball" hat der 31-Jährige jetzt erklärt, welche die beiden wichtigsten Trainer seiner Karriere waren. 

Lewandowski spricht von "Vaterfigur" Klopp

Vier Jahre lang spielte Lewandowski unter Jürgen Klopp in Dortmund. Der jetzige Liverpool-Trainer holte Lewandowski 2010 aus Polen und formte ihn beim BVB zu einem Topstürmer. "In der Zeit habe ich wirklich viel gelernt. Er hat mir viel beigebracht, vor allem im Offensivbereich und er war auch wie eine Vaterfigur", sagt der Bayern-Spieler über seinen Ex-Coach.

Dennoch wagte Lewandowski nach Ablauf seines Vertrages in Dortmund den nächsten Schritt und wechselte nach München. Nach seinem Wechel zum deutschen Rekordmeister spielte Lewandowski für zwei Jahre unter Pep Guardiola. Wie der Angreifer jetzt bestätigt hat, spielte auch der Spanier eine tragende Rolle in seiner Laufbahn. "Pep Guardiola hat mir viel über Taktik und fußballspezifische Dinge beigebracht. Ich habe nie gedacht, dass man in zwei Jahren so viel lernen kann und seitdem denke ich auch vollkommen anders über Fußball."

Lesen Sie auch: Hainer exklusiv - Bayern-Präsident über Flick, Müller und Leipzig

 

2 Kommentare