Tödlicher Arbeitsunfall Quiddestraße: Kirchendach wird für 23-Jährigen zur Todesfalle

Für den Arbeiter kam jede Hilfe zu spät. Foto: Andreas Gebert/dpa

In München in der Quiddestraße ist ein 23-Jähriger bei Arbeiten auf einem Kirchendach tödlich verunglückt. 

 

Ramersdorf/Perlach - Ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt ist am Dienstag gegen 12 Uhr bei Arbeiten auf einem Kirchendach tödlich verunglückt. 

Er und ein anderer Arbeiter hatten sich - um an ein im Innenraum gelegenes Sonnenrollo zu gelangen - der Polizei zufolge durch ein Fenster auf dem Flachdach gebeugt.

Das hydraulisch betriebene Fenster habe sich aus zunächst ungeklärter Ursache "unvermittelt" geschlossen, so die Beamten - dabei sei der 23-Jährige lebensgefährlich verletzt worden. 

Polizisten, die in der Nähe auf Streife waren, eilten zu Hilfe. Auch ein Notarzt war laut der Feuerwehr im Einsatz.

23-Jähriger stirbt nach Unfall auf Kirchendach in Klinik

Doch die Hilfe kam für den 23-Jährigen zu spät. Er war bewusstlos und erlag wenig später in einer Klinik seinen schweren Verletzungen. 

Die Bestürzung über den tödlichen Unfall ist groß. "Die Arbeitskollegen des Verstorbenen wurden vor Ort durch die Kirchengemeinde betreut", teilte die Polizei am Tag danach mit. 

Zur Unfallursache werde weiter ermittelt.

Die Feuerwehr war nach dem tödlichen Unfall zunächst von einem anderen Alter des Mannes ausgegangen.

Lesen Sie auch: Betriebsunfall - Münchner (19) erleidet schwere Verbrennungen

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading