Titelfavorit bleibt souverän Bayern-Basketballer gewinnen auch zweites Viertelfinale gegen Braunschweig

Vladimir Lucic holt sich den Rebound gegen Braunschweig. Foto: imago/Eibner

Die Basketballer des FC Bayern marschieren weiter: Am Freitagabend setzte sich der Titelfavorit im zweiten Viertelfinalspiel gegen Braunschweig mit 84:74 durch.

 

Braunschweig - Titelfavorit Bayern München hat auch das zweite Viertelfinal-Duell mit den Basketball Löwen Braunschweig in den Play-offs der Bundesliga gewonnen. Der Vorjahresmeister und Hauptrundensieger setzte sich in Niedersachsen vor den Augen von NBA-Star Dennis Schröder 84:74 (46:35) durch und kann schon am Sonntag in eigener Halle den Einzug ins Halbfinale perfekt machen.

Das Bayern-Team von Trainer Dejan Radonjic erwischte wie schon sechs Tage zuvor (70:59) einen Start nach Maß und führte im zweiten Viertel 36:16. Die vom Ex-Braunschweiger Schröder angefeuerten Gastgeber glichen in ihrem ersten Play-off-Heimspiel seit 2012 zwar noch zum 69:69 aus, schafften in einer spannenden Schlussphase die Wende aber nicht.

DeAndre Lansdowne muss verletzt raus

Zu allem Überfluss verlor Braunschweig früh DeAndre Lansdowne, der Topscorer wurde mit Verdacht auf eine Sprunggelenksverletzung ins Krankenhaus gebracht. "Das sah alles andere als gut aus. Durch die Verletzung gab es einen kleinen Bruch in unserem Spiel", sagte Braunschweigs Geschäftsführer Sebastian Schmidt bei MagentaSport.

Erfolgreichster Werfer der Begegnung vor 5619 Zuschauern war Braunschweigs Christian Sengfelder mit 28 Punkten, Thomas Klepeisz kam auf 18 Zähler. Für die Bayern erzielte Derrick Williams 17, Vladimir Lucic 15 Punkte.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading