Tischtennis Europa Top 12 ohne Boll - WM hat Priorität

Timo Boll Foto: dpa

Hannover - Timo Boll zwickt es im Oberschenkel. Der Tischtennis-Star hat seinen Start beim Europa Top 12-Turnier in Lüttich ab. Für den Weltranglisten-Ersten und bekennenden BVB-Fan hat die WM Vorrang. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hat Boll zum Training eingeladen.

 

Die Einladung von BVB-Trainer Jürgen Klopp erhielt Fußball-Fan Timo Boll zur falschen Zeit. Die Nummer eins der Tischtennis-Weltrangliste laboriert an Oberschenkelproblemen und sagte am Donnerstag seinen Start beim prestigeträchtigen Europa Top 12-Turnier ab. Dort wollte der 29-jährige Ausnahmespieler und Top-Favorit am Wochenende in Lüttich den Vorjahressieg wiederholen.

"Mein Arzt Johannes Peil rät mir weiterhin zur Vorsicht. Die im Training erlittene Oberschenkel-Zerrung soll absolut auskuriert sein, ehe ich wieder unter Wettkampf-Bedingungen antrete", teilte der Rekord-Europameister mit. Er hat die Lehren aus der Vergangenheit gezogen und in Absprache mit Bundestrainer Jörg Roßkopf entschieden, nicht zu früh in den Wettkampf-Betrieb einzusteigen.

"Im Hinblick auf die Einzel-Weltmeisterschaft im Mai in Rotterdam will ich keine Risiken eingehen", erläuterte Boll die Entscheidung, die nach einer mehrtägigen Zwangspause nicht unerwartet kam. Seine nächsten geplanten Turniere sind nun die Katar Open (9. bis 13. Februar) sowie die German Open vom 23. bis 27. Februar in Dortmund, wo Boll auf die gesamte chinesische Weltklasse trifft.

In Dortmund könnte es für den bekennenden BVB-Anhänger auch zu einem Treffen mit der Borussia-Mannschaft kommen. Trainer Jürgen Klopp hat ihn eingeladen, gerne auch mitzutrainieren. Nach Angaben von Bolls Management versicherte Klopp, dass "in unserem Kader viele Tischtennis-Fans sind, die sich gerne einmal von Dir eine Lehrstunde erteilen lassen würden."

Trotz der kurzfristigen Absagen von Boll und seines Düsseldorfer Clubkollegen Christian Süß (Grippe) reist Roßkopf optimistisch zum Top 12-Turnier. "Wir haben mehrere Leute, die um die Titel mitkämpfen können", sagte der Herren-Coach. Er schickt Patrick Baum (Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) und Nachrücker Bastian Steger (Saarbrücken) ins Rennen. Bei den Damen besitzen Jiaduo Wu und Kristin Silbereisen (beide Kroppach) gute Chancen auf einen Podestplatz in Lüttich.

0 Kommentare