Tipps vom Experten Der richtige Basketball-Schuh: leicht und flach

Neuer Basketball-Schuh gefällig? Welche Typen angesagt sind – und was sonst wichtig ist

 

Ob in der Halle oder auf Asphalt – Basketball und Streetball sind in München beliebte Freizeitsportarten. In der Streetball gezockt wird. Der Münchner Spezialist Kickz hat Tipps für den richtigen Schuh:

Was ist gerade angesagt?

Derzeit sind „Mid Cut“ Schuhe“ gefragt. Das ist eine gute Mischung aus dem klassischen, hohen Stiefel und dem normalen, flachen Sportschuh. Und den man genauso gut draußen auf Asphalt wie in der Halle tragen kann.

Wie wichtig ist die Passform?

Ein guter Zentimeter sollte vorne noch Platz sein, sonst stoßen die Zehen bei jedem Sprung an.

Sollte ein Basketball-Schuh über ein Dämpfungssystem verfügen?

Spieler, die leicht sind, brauchen eigentlich keine Dämpfung. Die ist eher für Schwergewichte von großem Vorteil. Denn Basketball ist ein sehr schnelles Spiel, geht stark auf die Knie und Knochen. Und da ist dann ein Air-System sehr von Vorteil, das allerdings in die Sohle integriert und eingebaut ist.

Was muss ein Basketball-Schuh können?

Noch vor gut zehn Jahren waren Basketball-Schuhe sehr schwer und klobig. Heute dreht sich viel ums Gewicht – je weniger desto besser. Die Leichtesten wiegen gerade mal noch umdie 300 Gramm.

Was kostet so ein Leichtgewicht?

Gute Modelle kosten durchaus 100 Euro. Die Varianten der NBA-Stars wie LeBron James oder Dirk Nowitzki liegen teilweise schon um die 180 Euro.

 

0 Kommentare