Til Schweiger Deutschland ist schlechtester Markt für Actionfilme

Til Schweiger steht derzeit in Istanbul für den ersten Kino-Tatort vor der Kamera Foto: bangshowbiz

Til Schweiger gibt sich nicht sehr zuversichtlich, was den Erfolg seines kommenden Kino-"Tatorts" angeht. Actionfilme hätten es in Deutschland immer schwer.

 

Istanbul - Til Schweiger findet, Deutschland habe den schlechtesten Markt für Actionfilme.

Der Schauspieler steht derzeit in Istanbul für den ersten 'Tatort'-Kinofilm, 'Tschiller außer Dienst', vor der Kamera, macht sich aber offensichtlich keine allzu großen Hoffnungen, dass der Streifen ein finanzieller Erfolg wird: "Deutschland ist das Land, in dem Actionfilme am wenigsten Erfolg haben. Es ist der schlechteste Markt der Welt für diese Art von Filme. Wir werden sicherlich nicht alle Fernsehzuschauer ins Kino bekommen, aber selbst wenn wir nur 30 Prozent von ihnen locken, haben wir einen großen Hit." Den ersten 'Tatort' mit Schweiger in der Hauptrolle sahen 2013 immerhin 12,7 Millionen Zuschauer.

Regisseur Christian Alvart zeigte sich im Interview mit dem 'Hollywood Reporter' zuversichtlich: "Wir hoffen, dass die Geschichte auch im Kino funktioniert. Für deutsche Regisseure ist es wichtig, das Genre auszuprobieren, um Filme zu machen, auch wenn sie floppen. Nur, wenn wir genug Actionfilme drehen, bekommen die Regisseure genug Erfahrung. Manches kann funktionieren. Das wichtigste ist, nicht aufzugeben."

Lesen Sie hier: Til Schweiger äußert sich zu Vorwurf der Trunkenheit

Während Schweigers Tragikomödie 'Honig im Kopf' einer der größten finanziellen Kinoerfolge in Deutschland war, entpuppte sich sein letzter Actionfilm, 'Schutzengel', als Flop. Ob 'Tschiller außer Dienst' besser läuft, wird sich zeigen. Der Kino-Ableger der beliebten Krimireihe soll im Februar nächsten Jahres in die deutschen Kinos kommen.

 

6 Kommentare