Tierischer Einzelgänger Nicht zum ersten Mal: Mischlingsrüde "Kenai" geht mit der S-Bahn auf Reisen

Die Diensthundeführerin der Bundespolizei und der Besitzer mit Kenai und Keks. Foto: Bundespolizei

Kenai ist ein abenteuerlustiger kleiner Mischlingsrüde, der das S- Bahn fahren liebt. Immer wieder macht sich der Rumtreiber alleine auf den Weg nach München.

 

München/Oberhaching- Am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr gaben Passanten Kenai, einen herrenlosen Mischlingsrüden, beim Infopoint der Deutschen Bahn ab. Den pelzigen Pendler begeistert das Fahren mit der S-Bahn so sehr, dass er jede ihm sich bietende Gelegenheit nutzt, um sich allein auf die Reise zu begeben. Eine Diensthundeführerin der Bundespolizei nahm den Ausreißer in ihre Obhut. Durch Halsbandinfos konnte der Besitzer schnell ausfindig gemacht und informiert werden.

Der Besitzer, der Kenai seit 15 Jahren hat, kennt das Hobby seines Schützlings und war heilfroh, dass es dem Mischlings-Setter mit Hovawart- und Spitzverwandtschaft gut ging. Überraschenderweise steigt Kenai immer wieder am Bahnsteig Oberhaing in Richtung München ein. Höchstwahrscheinlich deswegen, so vermutet der 41- Jährige, laut Bundespolizei, weil er den Mischlingsetter bei seinen ersten Ausreißaktionen an der Ochsenbraterei abholen musste. 

Aufregend war Kenais Ausflug allemal

Während der kleine Ausbüxer bei der Bundespolizei auf sein Herrchen warten musste, kam er in den Genuss von einer Rundumversorgung und Spieleinheiten mit Diensthund Keks. Und auch Keks hat sich über seinen neuen Spielgefährten gefreut. Man kann gespannt sein, wann Kenai seinen nächsten Alleingang nach München durchzieht. 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading