Thomas Häßler ist raus Dschungelcamp-Favorit: Darum muss Marc Terenzi gewinnen

Jubelt sich Marc Terenzi zum Dschungelkönig? Foto: RTL/ Stefan Menne

Am Samstagabend steht der Sieger der elften "Dschungelcamp"-Staffel fest. Traditionell entscheiden die Zuschauer über den König oder die Königin des Dschungels. Hanka Rackwitz, Marc Terenzi und Florian Wess sind noch im Rennen. Am Freitagabend, nur einen Tag vor dem Finale, musste Thomas Häßler das Dschungelcamp verlassen.

Die neusten Umfragen sagen voraus: Marc Terenzi wird Dschungelkönig 2017! Der Exmann von Sarah Connor liegt in der Gunst der Zuschauer ganz weit vorn. Er war der Underdog der diesjährigen Staffel, der furchtlose Krieger, der sensible Zuhörer und Kader Loths Sexobjekt.

Voting: Marc Terenzi ist beliebt wie nie

Marc Terenzi war der Kandidat, der in diesem Jahr am häufigsten in die Dschungelprüfung musste und die meisten Sterne ergatterte. Die Mitcamper waren schnell vom ehemaligen Boyband-Sänger überzeugt: er war zuverlässiger Essenslieferant und hielt die Truppe zusammen. Teamgeist und Zusammenhalt hatten bei ihm oberste Priorität. An fiesen Lästereien oder gemeinen Demütigungen beteiligte sich Marc Terenzi nicht - stattdessen erzählte er von seiner tragischen Insolvenz und seinen fünf Kindern. Kein Wunder, dass auch die TV-Zuschauern sein Verhalten würdigen. Er wäre ein würdiger Dschungelkönig. Auch die AZ-Leser sehen Marc auf dem ersten Rang.

Marc holt alle Sterne

Pluspunkte sammelte Marc Terenzi auch in der heutigen Folge. In der Dschungelprüfung "Kanalverkehr" konnte er alle Sterne holen. Fast furchtlos stieg er ins Dunkle hinab, während ihm das Wasser bis zum Hals stand. Riesenkröten, Yabbie-Krebse, Aale, Schlammkrabben und ein Krokodil konnten ihm nichts anhaben. Nur bei den Spinnen musste Marc kurz schlucken: "Ich habe vorher Angst vor den Spinnen gehabt. Aber jetzt nicht mehr."

Meint Florian sein Friedensangebot tatsächlich ernst?

Die anderen Kandidaten zofften sich dagegen weiter. Florians unterbreitetes Friedensangebot an Hanka hielt nicht wirklich an. "Hanka, lass‘ uns nicht mehr streiten! Ich habe keinen Bock auf Streit! Okay? Es bringt nichts." Hanka reagierte skeptisch, hörte kurz zu und sagte mit unberührter Miene: "Okay". Mit Marc, dem zuverlässigen Zuhörer, analysierte Hanka die Situation. "Warum das so ist mit Florian, dass verstehe ich hinten und vorne nicht. Ich habe mich schon geärgert, dass ich vorhin wieder so ein bisschen in Wut geraten bin, da habe ich keinen Bock darauf. Wir haben jetzt noch eine schöne Zeit vor uns, bald sitzen wir wieder im Flugzeug und das war es dann. Und wir haben uns nur noch gestresst in den letzten Tagen. Und das ist Unsinn.“ Marc gab ihr recht: "Ich verstehe das!" Hanka lachte wieder: "Wir kriegen es schon hin..."

Thomas Häßler wurde rausgewählt

Im Halbfinale war für Thomas Häßler Schluss. Nach 15 Tagen im australischen Busch wurde er von den Zuschauern rausgewählt. Im Finale am Samstagabend stehen nun Hanka Rackwitz, Marc Terenzi und Florian Wess.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading