Themenwelten Mieten & Kaufen Der lange Weg zum Eigenheim

Wer geradlinige Strukturen des Baukörpers und klare Formen bevorzugt, findet ein passendes Exempel beim Weber-Haus. Foto: Bauzentrum Poing

Am Sonntag (7.2.) geben Experten im Bauzentrum Poing kostenfrei Informationen zu Fragen vom Grundstückserwerb über Entwurfsplanungen bis hin zur individuellen Hausgestaltung

 

POING Vom Erwerb eines Grundstücks bis zum Bezug eines heimeligen Eigenheimes ist es ein langer Weg, der von profunden Informationen begleitet werden sollte. An diesem Sonntag geben Experten im Bauzentrum Poing kostenfrei Informationen zu Fragen vom Grundstückserwerb über Entwurfsplanungen bis hin zur individuellen Hausgestaltung.

Von 11 bis 12 Uhr informiert Dipl.-Ing. Architekt Christian Hauck, Energieberater HMK, München, in seinem Vortrag „Grundstück und Genehmigung – Was muss beim Grundstückserwerb beachtet werden?" über die Voraussetzungen beim Grundstückskauf. Gerade in München und Oberbayern ist Baugrund extrem teuer. Teilweise übersteigen die Kosten des Grunderwerbs sogar die eigentlichen Baukosten. In dieser Situation ist es jedem zukünftigen Bauherrn angeraten, die Bebaubarkeit eines Grundstücks vor dem Kauf in Erfahrung zu bringen. Diese hängt von der planungsrechtlichen Lage des Grundstücks und den Festsetzungen der örtlichen Genehmigungs-behörden ab. Christian Hauck stellt die wichtigsten Rechtsgrundlagen, Planungsmittel und Kriterien vor, mit denen die öffentliche Hand die Bebaubarkeit von Privatgrund regeln kann. Denn Bauvorhaben werden nur dann genehmigt, wenn sie diesen Festlegungen entsprechen. Im Anschluss an seinen Vortrag gibt der Fachmann von 12 bis 13 Uhr Antworten auf individuelle Fragen zum Grundstückserwerb.

Doris Thomalla, Einrichtungsberaterin bei meine Wohnwelt, München, gibt von 13 bis 14 Uhr in ihrem Vortrag „Die Traumimmobilie - Vom Grundstück zum Eigenheim" einen Überblick über die ersten Schritte zum Eigenheim und zu wichtigen Prüfkriterien beim Hauskauf. Bevor sich Bauherren oder Hauskäufer festlegen, ist es ratsam, sich im Vorfeld gründlich zu informieren und sein Pläne aus möglichst vielen Perspektiven zu hinterfragen. Da ist beispielsweise die Überlegung „Wo gibt es das richtige Grundstück und wie groß muss es sein?" Dabei spielt die Frage eine große Rolle, ob das neue Haus in der Stadt oder auf dem Land stehen soll. Die Größe des Grundstücks richtet sich nicht zuletzt danach, ob ein frei stehendes Haus geplant ist oder ob der Bauherr an ein Doppel- oder Reihenhaus denkt. Sind diese Punkte geklärt, geht es um den Komplex Zuverlässigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit; darunter fallen Punkte wie das Baumaterial, aus dem das Haus bestehen oder welche Heizung eingebaut werden soll. Wenn alle „Äußerlichkeiten" zur Zufriedenheit geklärt sind, geht es für Bauherren natürlich auch um die „inneren Werte" ihres Hauses. Diese beginnen mit der Gliederung des Grundrisses, gehen weiter mit der Wohnkultur und Wohlfühlatmosphäre. Nachdem jede Familie dazu ihre eigenen Vorstellungen hat, beantwortet die Expertin von 14 bis 15 Uhr bei einem Rundgang zu ausgewählten Musterhäusern individuelle Fragen und gibt praktische Ideen und Anregungen für eine harmonisch gestaltete Wohnumgebung. Das BAUFRITZ-Haus ist ein Beispiel für eine besonders liebevoll angelegte Umgebung, während beim DAVINCI-Haus das Gesicht, nämlich Fenster und Eingangsbereich, besonders eindrucksvoll zum Tragen kommt. Wer die geradlinige Struktur des Baukörpers und klare Linien und Formen bevorzugt, findet ein passendes Exempel beim Weber-Haus.

Den Abschluss bildet von 15 bis 16 Uhr Dipl.-Ing. Margrit Michelberger, Architektur und Städtebau, Planung und Beratung, Gruber Naturholzhaus GmbH, Roding-Altenkreith, mit dem Thema „Grundstück und Entwurfsplanung - Ein Wechselspiel". Die Fachfrau für Architektur und Städtebau erklärt den engen Zusammenhang zwischen Größe und Lage des Grundstücks und der daraus resultierenden Hausplanung. Darüber hinaus zeigt Margrit Michelberger wie man danach Schritt für Schritt eine auf unterschiedliche Bedürfnisse individuell zugeschnittene Entwurfslösung finden kann. Im Anschluss an ihren Vortrag erläutert die Expertin von 16 bis 17 Uhr am praktischen Beispiel des Naturholzhauses von Gruber, wie man ein ökologisches, energieeffizientes Eigenheim plant. Besucher können hier mit allen Sinnen den Einklang von Wohnkomfort und Ökologie erleben - geprägt durch Wärme, Helligkeit und eine besondere Behaglichkeit.

www.bauzentrum-poing.de

 

0 Kommentare