"The Newsroom"-Star gibt Marihuana-Konsum zu Jane Fonda: "Ich rauche Gras"

Jane Fonda: Der grüne Anzug passt farblich zu ihrem neuesten Geständnis. Mehr Bilder der Hollywood-Diva in der Bilderstrecke. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Nicht jeder Hollywood-Star spricht so offen über seine Gewohnheiten. Doch Jane Fonda scheint kein Problem damit zu haben, dass alle Welt erfährt: "Ich rauche hin und wieder Gras."

 

Los Angeles - US-Schauspielerin Jane Fonda ("Sieben verdammt lange Tage") mag es gerne high! Das ist kein Witz: Im Interview mit dem "Du Jour"-Magazin hat die 77-Jährige zugegeben, Marihuana nicht abgeneigt zu sein: "Ich rauche hin und wieder Gras." Aber wenn sie sich Filme ansehe, dann ziehe sie sich heute keinen Joint mehr davor durch. Sie habe in ihrem Leben so viele Filme gesehen, bei denen sie dachte, "das ist wohl der Beste, den ich je gesehen habe", nüchtern musste sie ihre Meinung jedoch dann meist wieder revidieren.

Obgleich die Debatte um die Legalisierung von Marihuana in den USA immer größer wird, geriet Fonda für ihre nicht immer populären Ansichten in der Vergangenheit schon des Öfteren unter Beschuss. So wurde die Schauspielerin 1972 als Verräterin bezeichnet, weil sie sich während des Vietnamkriegs auf Fotos mit vietnamesischen Soldaten ablichten ließ. Das brachte ihr den Spitznamen "Hanoi Jane" ein. Erst im Januar dieses Jahres entschuldigte sie sich auf einem Event in Maryland dafür, als sie eingestand, dass es ein "großer, großer Fehler" war, diese Fotos zu machen. Vielleicht bringt ihr das neue Geständnis nun den Spitznamen "Mary Jane" ein.

 

1 Kommentar