The Fappening Nacktfoto-Skandal: Nun erwischt es auch einen Mann

Promi-Spross Nick Hogan ist das erste männliche Opfer von "The Fappening" Foto: John Shearer/Invision/AP

Der Nacktfoto-Skandal will kein Ende nehmen: Immer wieder landen neue Bilder von Hollywood-Stars im Netz. Neben Winona Ryder und Annalynne McCord hat es nun erstmals auch ein Mann erwischt.

 

Ganz Hollywood ist derzeit in Angst vor "The Fappening". Schon dreimal wurden hunderte von gehackten Nacktbildern hochkarätiger Stars ins Internet gestellt. Wie die britische Zeitung "The Independent" berichtet, schwappte nun eine neue Welle äußerst privater Fotos über die Website "4Chan" ins Netz. Diesmal gehören unter anderem die Schauspielerinnen Winona Ryder (42), AnnaLynne McCord (27), das Model Erin Heatherton (25) und Sängerin Ingrid Michaelson (34) zu den Opfern - und zum ersten Mal auch ein Mann.

Wie das Klatschmagazin "TMZ" berichtet, sind nun auch Bilder von Reality-Star Nick Hogan (24), dem Sohn der Wrestling-Legende Hulk Hogan (61), gehackt worden. Dabei gelangten nicht nur Bilder von mehreren jungen, leicht bekleideten Frauen ins Netz, sondern auch Nacktfotos von Hogan selbst und obendrein noch Fotos von seiner Mutter in nichts als einem Höschen. Dem Portal zufolge beteuert Hogan, dass nicht alle der Bilder tatsächlich aus seiner iCloud stammen - insbesondere die seiner Mutter.

Anfang September wurden aus den Cloud-Speichern von über 100 Prominenten private Fotos, darunter auch mehrere Nacktbilder, gestohlen und veröffentlicht. Zu den Opfern gehören unter anderem Hollywood-Star Jennifer Lawrence (24), Model Cara Delevingne (22) und Pop-Star Rihanna (26). Die Anwälte mehrere Promis leiten aktuell rechtliche Schritte ein - zuletzt wurde sogar der Mega-Konzern Google beschuldigt, die Bilder nicht schnell genug entfernt zu haben.

 

0 Kommentare