"The Christmas Present" Schöne Bescherung bei Robbie Williams

Robbie Williams und Ehefrau Ayda Field. Foto: Ursula Düren/dpa

Seine Frau hat ihn mit Weihnachten "angesteckt", es gibt von allem viel zu viel – jetzt kommt auch noch sein neues Album heraus und stürmt schon vor der Erscheinung die Bestsellerlisten.

 

Was bei "Swing When You’re Winning" so blendend lief, könnte sich jetzt, 18 Jahre später, wiederholen: Kurz vor Weihnachten ein neues Album mit alten Klassikern raushauen, dazu tolle Duett-Stars einspannen und paar neue Lieder kreieren – fertig ist das perfekte Weihnachtsgeschenk, das zwischen England und Deutschland unter keinem Christbaum fehlen darf.

Robbie Williams (45, mehr als 77 Millionen verkaufte Platten) bringt sein neues Album heraus. Tatataaa!

Berühmte Gesangspartner

Es heißt passenderweise "The Christmas Present" (= Weihnachtsgeschenk), der Inhalt der Liedtexte dürfte sich von selbst erklären. Mit dabei sind Helene Fischer, Bryan Adams, Rod Stewart und Ex-Box-Weltmeister Tyson Fury, mit dem Robbie das sehr amüsante Weihnachts-Trinklied "Bad Sharon" singt.

Produziert wurde es von Hit-Lieferant Guy Chambers ("Angels"), aufgrund der Vorbestellungen stürmt es online bereits alle Bestsellerlisten. Eine schöne Bescherung für Robbie, dessen letztes Album drei Jahre zurückliegt.

Weihnachten bei Familie Williams

Im Vorab-Interview erzählt der britische Superstar, dass er ein weihnachtlicher Typ geworden ist. Der dreifache Vater: "Durch meine Frau. Sie hat mich mit Weihnachten angesteckt." Ayda hat ihn damals also nicht nur clean gemacht – sondern jetzt auch noch zum Weihnachtsfan.

Daheim bei Familie Williams: Das ganze Haus wird dekoriert, Weihnachtslieder laufen rauf und runter. "Es gibt von allem viel zu viel", so Robbie. "Aber genauso mögen wir das." Er vertraut Ayda bei der Deko völlig: "Ich sage bloß ja und unterschreibe den Scheck. Und meine Seele genießt das Ergebnis. Wenn es sie nicht gäbe, würde das in meinem Leben gar nicht stattfinden."

Robbie Williams über Helene Fischer

Über die Zusammenarbeit mit Helene Fischer schwärmt er ähnlich euphorisch: "In ihrer Gesellschaft hab ich mich immer wohlgefühlt. Deutschland war immer so gut zu mir, das ist mein Gruß an einen Ort, an dem mein Herz sehr hängt. Sie ist extra rübergeflogen. Der Berg kam zum Propheten."

Robbie Williams: Vorübergehend keine neue Tour

Auf Tour möchte er vorerst übrigens nicht gehen, wie er selbstironisch meint: "Üblicherweise lande ich anschließend auf der Intensivstation oder im Entzug."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading