Thailand Flutlage in Bangkok angespannt - Barrieren halten

Die Flutbarrieren in der thailändischen Hauptstadt Bangkok halten vorerst. Bis Donnerstagnachmittag (Ortszeit) stieg das Wasser im Norden und Osten der Stadt nicht so stark, dass weitere Bezirke zur Krisenregion erklärt werden mussten, sagte Bangkoks Gouverneur Sukhumbhand Paribatra.

 

Bangkok - Allerdings dürften neue Wassermassen aus dem übergelaufenen Rangsit-Kanal nördlich der Hauptstadt die Region Bangkok bis Freitagmitternacht erreichen. Regierungschefin Yingluck Shinawatra besuchte am Donnerstag nördlich von Bangkok einen eingebrochenen Damm, der einen Trinkwasserkanal schützen sollte. Die Ingenieure zeigten sich zuversichtlich, dass der Bruch schnell repariert werden könne, berichtete das Lokalfernsehen.

Zum Schutz der Innenstadt Bangkoks ist im Norden und Osten ein Schutzdamm gebaut worden. Er hält bislang. Sieben Bezirke außerhalb des Damms wurden am Mittwoch zur besonderen Gefahrenzone erklärt. Der Gouverneur rief die Bewohner auf, ihre Habseligkeiten auf höher gelegene Ebenen zu retten. Weiter nördlich standen weite Landstriche völlig unter Wasser.

 

0 Kommentare