Texas Ebola-Patient in den USA ist tot

Bereits am 26. September hatte der Mann das Texas Health Presbyterian Krankenhaus in Dallas aufgesucht, wurde aber nicht auf Ebola getestet. Foto: dpa

Der Ebola-Patient in Texas ist gestorben. Das Krankenhaus bestätigte am Mittwoch den Tod des 42-Jährigen.

 

Dallas - Auf der Homepage des Texas Health Presbyterian Krankenhauses ist zu lesen, dass Thomas Eric Duncan dem tödlichen Virus am frühen Mittwochmorgen (Orstzeit) erlegen sei. Die Mitarbeiter sprachen der Familie des Verstorbenen ihr Beileid aus.

Der Patient hatte sich in Liberia mit Ebola infiziert, war aber erst in den USA daran erkrankt. Bei dem Fall handelte es sich um den ersten Ebola-Toten in den USA seit Beginn der aktuellen Epidemie. Andere Ebola-Patienten aus Westafrika waren eigens zur Behandlung in westliche Staaten geflogen worden.

 

0 Kommentare