Testspiel gegen FK Ufa Bierofka über Löwen-Sieg: "Müssen den Geist behalten"

"Das 1:0 war ein Lehrbeispiel für Umschaltspiel", schwärmte 1860-Trainer Daniel Bierofka nach dem Testspiel gegen Ufa. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 hat auch den russischen Erstligisten FK Ufa geschlagen. Trainer Daniel Bierofka lobte hinterher Torschütze Alessandro Abruscia, sah bei Neulöwe Simon Lorenz Licht und Schatten, sprach über eine Qual.

Angerberg/Tirol - Der TSV 1860 hat den russischen Erstligisten FK Ufa mit 1:0 besiegt und ist damit auch im siebten Testspiel ungeschlagen geblieben. Geburtstagskind Alessandro Abruscia (81.) schoss die Sechzger zum knappen Triumph.

Trainer Daniel Bierofka schwärmte hinterher vom Bilderbuch-Konter, den der Deutsch-Italiener abgezockt abschloss: "Das war ein super Konter. Im ersten Durchgang hatten wir auch schon gutes Umschaltspiel, haben aber den letzten Pass nicht an den Mann gebracht. Das 1:0 war ein Lehrbeispiel für Umschaltspiel. Ballgewinn fast am eigenen Sechzehner und dann mit Tempo hintenraus - das war schon top." (Hier gibt's  die Partie im Liveticker zum Nachlesen)

 

Zudem sprach Daniel Bierofka über...

...das Spiel: "Es war ganz ordentlich. Ufa war ein sehr guter Gegner. Robust, schnell. Es ist gut, dass es auch in der Vorbereitung mal kracht. Das hat gut gepasst heute. Wir hatten am Anfang Abstimmungsprobleme, aber nach einer Viertelstunde hatten wir es besser im Griff und haben nicht mehr so viel zugelassen. Wir haben in der zweiten Halbzeit auf das System von Ufa reagiert, sind anders angelaufen. Dann hatten sie keine Lösungen mehr in der zweiten Halbzeit."

...Neuzugang Simon Lorenz: "Er hat sein erstes Spiel gemacht, das war auch nicht so einfach gegen so eine Mannschaft. Er hat es ganz ordentlich gemacht. Klar passen einige Abläufe noch nicht, aber das kriegen wir in den letzten zwei Wochen auf jeden Fall hin. Er hat am Mittwoch zwei Mal trainiert, heute eine Taktikeinheit mitgemacht. Es geht nicht von heute auf morgen. Wir haben vier Wochen gebraucht, bis wir das einigermaßen drin hatten. Man hat gesehen, dass der Junge Qualität hat. Er muss sich an die Mannschaft und an das Umfeld gewöhnen, dann passt das."

...den Saisonstart: "Es ist ganz normal, dass jeder am 28. Juli in Kaiserslautern dabei sein will. Die Jungs sollen es mir maximal schwer machen, und ich muss dann einfach entscheiden. Wichtig ist, dass wir den Geist aus dem letzten Jahr in der Mannschaft behalten. Das haben wir, da sieht man. Dass es schwierige Entscheidungen geben wird, das ist auch klar. Dann liegt es an den Jungs, jede Woche kann sich jeder beweisen. Ich werde immer die elf aufstellen, von denen ich überzeugt bin, dass sie mir das Spiel gewinnen."

...Hendrik Bonmann: "Am Samstag wird Marco Hiller 90 Minuten spielen. Die Jungs haben bisher immer 45 Minuten gespielt, sie brauchen auch Spielpraxis über 90 Minuten. Das stand schon länger fest, dass wir es heute schon so machen."

...Mölders und Grimaldi: "Das ist sehr viel Wucht. Da geht die Post ab, wenn die beide vorne spielen. Effe und Zier (Efkan Bekiroglu und Markus Ziereis, d. Red.) haben es auch gut gemacht. Ich hab' lieber die Qual der Wahl als andersrum. Es wird Verletzungen geben, es wird Formkrisen geben, und ich will am Wochenende immer eine Mannschaft am Feld haben, mit der wir die Möglichkeit haben, drei Punkte zu haben - mit diesem Kader ist dass möglich. Wir sind auf einem guten Weg. Im Winter haben wir in den Testspielen auch alles gewonnen, außer dem 2:3 gegen Wacker Innsbruck. Es ist mir immer lieber, wenn wir gewinnen, das gibt Selbstvertrauen. Aber wenn wir in Kaiserslautern verlieren, schaut das alles wieder anders aus."

Lesen Sie auch: Alle News zum Löwen-Trainingslager in Kössen

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null