Testspiel des TSV 1860 Liveticker zum Nachlesen: Löwen gegen Pandurii Targu

Fordert seine Spieler im Trainingslager: Trainer Benno Möhlmann. Foto: sampics/Augenklick

Erster Test für den TSV 1860 München im Trainingslager an der Costa del Sol. Die Löwen trafen am Samstag auf den rumänischen Verein Pandurii Targu. Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.

 

Estepona - Der TSV 1860 München hat am Samstag sein Testspiel gegen den rumänischen Erstligisten FC Pandurii Targu mit 2:1 gewonnen. Ein Eigentor von Torhüter Fernandes und Levent Aycicek sorgten für die Treffer der Löwen, Pitan gelang nur noch der Anschlusstreffer für den Gegner.

 

Der Liveticker zum Nachlesen

16:15 Uhr: Mit dieser Besetzung werden die Löwen auflaufen: Eicher - Kagelmacher, Schindler, Mauersberger, Wittek - Claasen, Stahl, Adlung, Liendl - Karger, Mölders. -

16:18 Uhr: Rubin Okotie hatte sich gestern beim Training mit Trainer Benno Möhlmann angelegt, aber hinterher vor versammelter Mannscahft für sein Verhalten entschuldigt. Jetzt steht der Österreicher zwar nicht in der Startelf, aber immerhin im Aufgebot der Löwen. -

16:26 Uhr: Die Mannschaften haben sich eben aufgewärmt und sind nun wieder in die Kabinen veschwunden. Fünf Minuten noch, dann geht's los! -

16:31 Uhr: Jetzt sind die beiden Teams eingelaufen und stehen bereit. Los geht's! -

16:32 Uhr: 1. Min: Youngster Nico Karger zeigt gleich mal, dass die Löwen hier sicher nix herschenken wollen. Nach einem Foul den Stürmers geht's mit Freistoß für Pandurii weiter. -

16:34 Uhr: 2. Min: Erste Hereingabe der Rumänen, erste Rettungstat von Neuzugang Jan Mauersberger. Gut aufgepasst vom routinierten Innenverteidiger, der die Löwen nach seiner Verpflichtung vom KSC stabilisieren soll. -

16:36 Uhr: 4. Min: Das Tempo ist hoch in der Anfangsphase, die Rumänen schreien sich lautstark ihre Kommandos zu. Die Löwen sind da etwas leiser - vielleicht können sie sich ja auch in dieser Hinsicht was vom Gegner abschauen. -

16:39 Uhr: 6. Min: Während Pandurii etwas gefäller agiert in den ersten Minuten, läuft bei den Löwen in der Offensive um Mölders und Karger noch nicht viel zusammen. Jetzt ist es Karger, dessen Kopfballablage direkt beim gegner landet. Aber es bleibt ja noch reichlich Zeit, um's besser zu machen. -

16:41 Uhr: 8. Min: Erster Torschuss und Löwen-Keeper Vitus Eicher muss zupacken: Ciucur zieht ab, Eicher hat ihn sicher. -

16:42 Uhr: 10. Min: TOOOR für die Löwen! Und schon hat Sechzig zugeschlagen: Maxi Wittek mit einer Ecke von der rechten Seite, Kapitän Chris Schindler köpft mit einer hohen Bogenlampe in Richtung Keeper Vasco Fernandes. Der wird von der Sonne geblendet und boxt den Ball ins eigene Tor. Slapstick-Einlage zum 1:0 für Sechzig. -

16:44 Uhr: 13. Min: Die Rumänen wollen gleich antworten: Angriff über die linke Seite, Mauersberger kann aber zur Ecke klären. Diese fliegt in den Strafraum, aber Eicher hat aufgepasst und faustet die Kugel aus der Gefahrenzone. -

16:46 Uhr: 14. Min: "Raus, raus!", schreit Mauersberger - und beweist von Beginn an, dass er auch in Sachen Verantwortung und Spielorganisation eine gewichtige Rolle bei den Löwen übernehmen will. -

16:48 Uhr: 16. Min: Schöne Kombination der Löwen aus der Defensive heraus über Wittek, Adlung und Liendl. Am 16er des Gegner ist aber Schluss, weil der hohe Ball auf Adlung etwas zu hoch angesetzt ist. Bis dahin aber hünsch anzusehen, wie sich Sechzig vom Pressing der Rumänen befreiten und den Weg nach vorne suchten. -

16:51 Uhr: 20. Min: Nächster Angriff der Löwen, aber erst spielt Liendl einen ungenauen Pass auf Claasen, der nur mit Glück an den Ball kommt. Sein Pass ist landet endgültig beim Gegner. -

16:54 Uhr: 22. Min: Plötzlich wird's laut im Stadion: Nico Karger wird ordentlich umgesenst - und das ist den rund 50 mitgereisten Löwen-Anhängern natürlich ein Dorn im Auge. Karger steht wieder, aber Rubin Okotie holt vorsorglich im Sprint sein Trikot aus der Kabine - hatte der Österreicher wohl vorhin verschwitzt. -

16:57 Uhr: 25. Min: Kagelmacher patzt auf der rechten Abwehrseite, aber die Hereingabe landet im Getümmel und Sechzig kann schließlich klären. Glück gehabt. -

16:58 Uhr: 27. Min: Ciucur mit der nächsten Chance für Pandurii: Liendl kommt im Strafraum nicht ganz ran, so dass der Angreifer auf's Löwen-Tor schießen kann. Eicher hechtet sich vergebens, aber der Ball streicht am Kasten vorbei. -

16:59 Uhr: 28. Min: Was für ein übles Foul an Wittek! Der Linksverteidiger wird umgegrätscht und windet sich vor Schmerzen am Boden. Das sah gar nicht gut aus, Wittek wird auch sofort behandelt. DIe Löwen-Fans klatschen, als er vom Feld humpelt. Kann er noch weitermachen? -

17:01 Uhr: 29. Min: Sertan Yegenoglu, der schon zuletzt in den Trainingseinheiten öfter links verteidigt hatte, läuft sich warm.Wittek scheint aber die Zähne zusammenbeißen zu wollen - der Löwe kommt zurück auf's Feld und erntet gleich nochmal Beifall. -

17:03 Uhr: 32. Min: Die Löwen wollen kontern, aber das dauert zu lange: Liendl treibt den Ball im Mittelfeld nach vorne und sieht Karger, aber der stoppt sich den Ball vom Tor weg - seine Flanke wird schließlich geblockt. -

17:05 Uhr: 34. Min: Ropotan zieht aus der zweiten Reihe ab, das Spielgerät landet aber weit über den Löwen-Tor. Aber: Pandurii macht momentan etwas mehr für das Spiel. Torchancen für Sechzig sind noch sehr spärlich gesät auf dem Spielfeld. -

17:11 Uhr: 38. Min: Nächster Angriff der Rumänen über die linke Abwehrseite der Löwen, aber Adlung und Wittek halten trotz viel Betrieb und technisch guter Gegenspieler bisher gut dicht. Adlung scheint sich hier womöglich für weitere Einsätze auf etwas ungewohnter Position zu empfehlen. -

17:13 Uhr: 41. Min: Karger hat jetzt mal etwas Platz und kann aufs Tor marschieren, der Youngster kommt aber nicht an seinem Gegenspieler vorbei. Der kürzlich noch für die U21 kickende Stürmer versucht viel - bislang gelingt aber nur wenig. -

17:16 Uhr: 44. Min: Fast-Chance für Sechzig! Wittek ist auf dem linken Flügel auf und davon und geht auch am letzten verbliebenen Gegenspieler vorbei. Die Hereingabe kommt mit Wucht, aber unplatziert - und landet in den Beinen der Abwehr. Wieder kein Abschluss. -

17:18 Uhr: 45. Min: Pause! Der TSV 1860 führt nach dem ersten Durchgang gegen den FC Pandurii Targu mit 1:0. -

17:22 Uhr: Halbzeitfazit: In einem temporeichen, zerfahrenen Spiel mit leichten Feldvorteilen für den rumänischen Erstligisten liegen die Löwen dank einer Slapstick-Einlage von Pandurii-Keeper Fernandes in Front. Entscheidend beteiligt an der 60-Führung war Löwen-Kapitän Chris Schindler, der einen Eckball auf's Tor köpfte - die hohe Bogenlampe boxte sich Fernandes selbst ins Netz. Ansonsten lief bei der Möhlmann-Elf in der Offensiver aber nicht viel zusammen. Kampfstark agieren die Sechzger schon, spielerisch ist aber noch viel Luft nach oben. Ein lobendes Wort gebührt der Abwehr um Schindler und Neuzugang Jan Mauersberger: Das Duo hat bisher nicht viel anbrennen lassen. Wir sind gespannt, wie es im zweriten Durchgang mit garantiert veränderter Besetzung weitergeht - bis gleich! -

17:32 Uhr: 46. Min: Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang! -

17:35 Uhr: 46. Min: Die Löwen haben gewechselt - und zwar gleich mehrfach: Für Wittek, Mauersberger, Stahl, Claasen, Liendl und Karger stehen nun Yegenoglu, Uduokhai, Bülow, Lacazette, Aycicek und Okotie auf dem Feld. Heißt für den Sturm: Neuzugang Mölders und der bisherige Stoßstürmer Nummer eins stehen gemeinsam auf dem Platz. Sie sollen Sechzig aus dem Tabellenkeller schießen. -

17:38 Uhr: 49. Min: Romuald Lacazette bringt seinen Keeper Vitus Eicher mit einem halbhohen Ball in Verlegenheit. Der Torhüter löst die Situation aber souverän und schlägt den Ball rechtzeitig vor dem herannahendem Gegner weg. -

17:41 Uhr: 52. Min. Diesmal hat Eicher Probleme: Beim nächsten Rückpass, diesmal von Kagelmacher, legt sich der Keeper den Ball auf den schwachen linken Fuß und trifft ihn anschließend nicht richtig. Fußballerisch hat sich Eicher zwar verbessert, aber nach wie vor Verbesserungbedarf. -

17:44 Uhr: 56. Min: Eicher bleibt der Hauptdarsteller der vergangenen Minuten: Ecke Pandurii, der Torhüter steigt hoch und fängt die Kugel diesmal ohne Probleme herunter. Die Rumänen machen Druck in der Anfangsphase der zweiten Hälfte. -

17:46 Uhr: 58. Min: TOOOR für die Löwen! Okotie bekommt den Ball auf dem rechten Flügel, hält ihn clever und bedient Bülow in der Zentrale. Der lufpt den Ball über seinen Gegenspieler, Mölders steckt durch zur Neuzugang Aycicek, der dem gegnerischen Keeper mit einem wuchtigen Schuss in die lange Ecke keine Chance lässt. Klasse Treffer des Neu-Löwen - neuer Spielstand: 2:0! -

17:49 Uhr: 60. Min: Das war stark gemacht von den Löwen, über solche Aktionen kann man nur urteilen: mehr davon! Bremen-Leihgabe Aycicek feiert durch den Treffer schon jetzt einen starken Einstand. -

17:50 Uhr: 63. Min: Möhlmann wechselt erneut: Adlung und Mölders verlassen den Rasen unter dem Applaus der Löwen-Fans, Moritz Heinrich und Stefan Mugosa ersetzen das Duo. -

17:53 Uhr: 65. Min: Das auffälligste Schuhwerk trägt der neue Zauberfloh der Löwen bereits - es ist knallorange. Wir wundern uns nur über seine Rückennummer: Er trägt die 23, noch ohne Beflockung seines Namens. Zuletzt hieß es, dass er die 33 bekommt, die ehemalige Nummer des abgewanderten Korbinian Vollmann. Vielleicht wollte man ihm nicht einen falschen Namen auf den Buckel binden. -

17:55 Uhr: 66. Min: Jetzt plätschert das Spiel etwas vor sich hin. Pandurii versucht es nochmal, aber richtige Chancen können sich die Rumänen nicht erspielen. Die Löwen hatten davon auch nicht viele, nutzten sie allerdings cleverer - und hatten Mithilfe des gegnerischen Keepers. -

17:58 Uhr: 67. Min: Wieder eine Chance für die Löwen: Okotie grätscht den Ball wieter zu Mugosa und bleibt liegen, der Sturm-Kollege marschiert und zieht ab - der Kullerball rollt vorbei. Derweil liegt der zuletzt angeschlagene Okotie noch auf dem Boden, aber rappelt sich wieder auf und kann weitermachen. -

17:59 Uhr: 68. Min:"Sechzig, Sechzig!", hallt es durch das kleine von Palmen umrandete Stadion in Los Barrios - die Löwen-Anhänger feiern ihr Team für den nahenden Sieg. Es wäre durchaus ein Erfolgserlebnis gegen den Erstligisten aus Rumänien. -

18:01 Uhr: 71. Min: Kagelmacher steht beim Freistoß und schießt den Schiedsrichter an - und deutet ihm an, er solle doch das Bein heben. Dann grinsen beide und der Freistoß wird nochmal ausgeführt. -

18:02 Uhr: 72. Min: Rumänischer Konter über links: Aycicek zieht zwar durch, aber kommt ncht mehr hinterher, die Hereingabe ist aber zu unplatziert. Von der gegenüberliegenden Seite fliegt der Ball nochmal vor das Eicher-Tor, die Löwen können aber im Verbund klären. -

18:05 Uhr: 74. Min: Jetzt dürfen die beiden nächsten Löwen ran: Möhlmann bringt auch noch Milos Degenek und Gui Vallori. Dafür weichen Kagelmacher und Schindler. Der Kapitän reicht die Binde weiter zu Relegations-Retter Bülow. -

18:08 Uhr: 77. Min: Die Rumänen versuchen, das Ergebnis noch ein wenig aufzubessern, aber irgendwie fehlt die Durchschlagskraft. Die Löwen lassen das Bällchen in den eigenen Reihen laufen, denn sie müssen ja nicht mehr. Ein 2:0-Sieg ist ein sehr ordentliches Testergebnis. -

18:13 Uhr: 82.Min: Riesen-Reflex von Eicher: Ropotan steht nach einer Flanke völlig frei vor dem Löwen-Keeper und hält den Schädel hin, Eicher reißt den Arm im Stile eines Handball-Torwarts hoch und kann den Ball mit Glück und Geschick noch über den Querbalken lenken. -

18:14 Uhr: 83. Min: Aycicek steht zu einer seiner Spezialitäten bereit: Freistoß für Sechzig. Der Ball kommt scharf herein, aber kein Löwe kommt ran. -

18:16 Uhr: 85. Min: Schneller Löwen-Konter über die rechte Seite: Aycicek mit dem präzisen Ball in die Sturmspitze, aber Okotie vertändelt. Da war mehr drin, an den Bauchmuskeln des Österreichers lag's aber nicht. -

18:18 Uhr: 88. Min: TOOOR für Pandurii! Pitian kommt im Mittelfeld unbedrängt zum Abschluss, weil Bülow und Lacazette nicht mehr aggressiv genug drauf gehen. Eicher macht sich lang, kann den Einschlag in der linken Ecke aber nicht mehr verhindern. Nur noch 1:2! -

18:20 Uhr: 88. Min: Heinrich muss neben dem Platz behandelt werden. Sieht aber nicht so aus, als wär's was Schlimmeres. -

18:20 Uhr: 90. Min: Die Schlussminute ist angebrochen: Geht hier noch was für die Rumänen? -

18:22 Uhr: 90. Min: Nein! Pünktlich ist Schluss hier in Los Barrios: Der TSV 1860 gewinnt den Test gegen den FC Pandurii Targu mit 2:1, ein Eigentor von Torhüter Fernandes und Löwen-Neuzugang Levent Aycicek besorgten die beiden Löwen-Treffer. In der Schlussphase wurd's nochmal eng, Sechzig brachte den Sieg aber über die Zeit. -

18:23 Uhr: Fazit: Sechzig begann griffig, musste den technisch leicht überlegenen Rumänen aber erstmal das Feld überlassen. Dann ging die Möhlmann-Elf glücklich in Frot. Aycicek machte gekonnt das 2:0, der Anschhluss reichte nicht mehr. Unter dem Strich steht somit ein 2:1-Sieg der Löwen. -

18:46 Uhr: Das war's vom zweiten Löwen-Test der Winter-Vorbereitung, vielen Dank fürs Mitlesen! Wir berichten am Montag ab 16 Uhr vom nächsten Testspiel der Löwen gegen Dynamo Kiew - bis dahin, auf Wiedersehen! -

 

1 Kommentar