Liveticker zum Nachlesen Löwen trotzen Basaksehir Istanbul ein 0:0 ab

Sechzigs Steinhart (links) im Duell mit Istanbuls Visca. Foto: sampics/Augenklick

Die Löwen testen am Samstag gegen den türkischen Erstligisten Basaksehir Istanbul und landen mit dem 0:0 einen Achtungserfolg. Hier gibt's alle Infos zur Partie im Liveticker zum Nachlesen.

 

TSV 1860 gegen Basaksehir Istanbul 0:0

Tore: Fehlanzeige

Offizielle Aufstellungen:

TSV 1860 München: Hiller - Weeger, Weber, Lorenz, Steinhart - Wein, Moll - Lex, Karger - Mölders, Ziereis.
Löwen-Elf 2. Hälfte: Hiller - Paul, Mauersberger, Belkahia, Köppel - Seferings, Böhnlein - Willsch, Bekiroglu, Abruscia - Grimaldi.
Basaksehir Istanbul: Günok, Clichy, Belozglu, Epureanu, Visca, da Costa, Bajic, Chedjou, Frei, Uilson de Souza, Inler.

Anpfiff: Samstag, 18 Uhr

19.50 Uhr: Damit verabschieden wir uns aus dem Liveticker, vielen Dank fürs Mitlesen und auf Wiedersehen!

Fazit: Die Löwen haben sich erneut achtbar aus der Affäre gezogen und bleiben auch im achten und damit drittletzten Test der Vorbereitung ungschlagen. Markus Ziereis war es, der die beste Chance an den Querbalken setzte, Sechzig war insgesamt gefährlicher und stand hinten gegen einen Topklub ebenso ordentlich. Nach der Pause flachte die Partie allerdings sichtlich ab.

90. Min: Und dann ist das Spiel aus! Die Löwen trennen sich von Basaksehir Istanbul 0:0. Und schon läuft der Fansong: "Stark wie noch nie!"

90. Min: Köppel und Mauersberger werden nochmal gefordert, doch beide Löwen werfen sich dazwischen und bleiben Sieger in ihren Zweikampfduellen. Sechzig hält auch weiter dicht.

87. Min: Es deutet sich ja nicht gerade an, aber: Gelingt hier noch einem Team der Siegtreffer?

84. Min: Auch der junge Belkahia schlägt sich ordentlich. Ab und an ein Stellungsfehler, doch wie eben ein beherzter Einsatz macht's wieder wett. Zumindest reicht es gegen die Türken in dieser Form, um kein Gegentor zu kassieren.

81. Min: Torun zieht ab - kein Treffer! Der Ex-HSVler bekommt den Ball in zentraler Position, doch die Kugel rutscht ihm über den Spann. Hiller muss gar nicht erst eingreifen.

77. Min: Die Löwen-Fans haben hier trotz mauem Spielgeschehen sichtlich Spaß. "Wer spielt denn jetzt international", ruft einer in Richtung Spielfeld. Die Löwen-Leistung kann sich, zumindest was die Abwehrleisrung und einige gelungene Ansätze betrifft, durchaus sehen lassen.

76. Min: Ecke Sechzig, die fast in einem Konter von Basaksehir mündet, doch Böhnlein passt auf, schirmt die Kugel ab und zieht ein Foul. Und gleich noch einen Eckstoß hinterher, nachdem Mauersberger eine Grätsche ins Zentrum brachte, aber noch geblockt werden konnte.

74. Min. Seferings zieht ab! Der Mittelfeld-Löwe hat genug vom Geplänkel und zieht aus der Distanz ab. Der stramme Schuss rauscht aber dann doch zwei, drei Meter am linken Torpfosten vorbei.

73. Min: Grimaldi und Willsch starten durch, doch der weite Ball von Mauersberger rutscht nicht durch. So wird das nix. In der Defensive steht der TSV allerdings weitgehend sicher. Stand jetzt gäbe es das zweite Remis bei sechs Siegen.

71. Min: Freistoß Sechzig auf der rechten Seite, fast von der Auslinie. Abruscia führt kurz aus und überlässt Paul die Flanke aus dem Halbfeld, doch Gefahr kann Sechzig erneut nicht heraufbeschwören.

70. Min: Jetzt startet Willsch mal durch, wird aber schneller wieder vom Ball getrennt, als er ihn sich zurechtlegen konnte. Weiterhin kein Durchkommen auf beiden Seiten.

63. Min: Was treibt eigentlich Adriano Grimaldi? Der bullige Mittelstürmer der Sechzger versucht viel, ist aber bisher nicht zur Geltung gekommen. Eben lässt sich der Deutsch-Italiener die Kugel etwas zu leicht vom Fuß klauen. Gleich danach fordert er die Kugel wieder, hat aber keine Chance, an einen weiten Schlag heranzukommen. Etwas mehr Präzision von Grimaldi selbst und den Kollegen wäre gefordert, um Istanbul nochmal in Verlegenheit bringen zu können.

60. Min: Das Spieltempo hat nun etwas nachgelassen. Sechzig begegnet Basaksehir weiter auf Augenhöhe, ohne den Türken aber im letzten Drittel gefährlich zu werden. Ob hier hüben oder drüben noch ein Treffer fällt?

55. Min: Elfmeter für 1860? Nein! Der aktive Abruscia kommt im Strafraum zu Fall, doch das war nicht genug für einen Strafstoß. Heiss deutet an: weiterspielen! DIe Sechzger-Fans sehen es freilich völlig anders und rufen: "Schiri - das war ein klarer Elfer!"

53. Min: Und nochmal Istanbul! Köppel mit dem Fehler auf der linken Abwehrseite Sechzigs, die Hereingabe von ebendort landet bei Ugur Ucar - dessen Volleyschuss in den Armen von Hiller.

49. Min: Jetzt ist Basaksehir dran! Kahveci zieht auf der anderen Seite ab, doch der Ball rutscht ihm über den Schlappen. Weiter 0:0, doch so kann es durchaus weitergehen.

47. Min: Und gleich wieder ein scharfer Warnschuss von 1860! Sandro Abruscia, der Siegtorschütze gegen Ufa, nimmt sich ein Herz und zieht aus der zweiten Reihe ab. Diesmal landet die Kugel nicht im Tor, sondern knapp drüber.

46. Min: Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang!

Pausenfazit: Wie schon gegen FK Ufa ist es für die Bierofka-Löwen ein echter Härtetest. Anfangs sahen sich die Sechzger wie gegen Ufa unter Druck, konnten sich mit zunehmender Spieldauer aber befreien. Markus Ziereis war es, der für phasenweise forsche Löwen die dickste Chance vergab und an die Latte köpfte. Eine Führung wäre gar nicht unverdient. Wir sind gespannt, wie es weitergeht und ob 1860 weiter ungeschlagen bleibt in der Vorbereitung - bis gleich!

45. Min: Pause! Zwischen Sechzig und Basaksehir steht es zur Halbzeit 0:0.

45. Min: Freistoß nochmal für Basaksehir, doch Weber kann die Hereingabe per Kopf klären.

42. Min: Sechzig ist hier weiter gut im Spiel, Daniel Bierofka kann - obwohl der Coach nie restlos zufrieden ist - mit dem Auftritt seiner Mannschaft sicherlich auch etwas anfangen. In der Pause wird der Coach die Formation allerdings wieder verändern, wobei Hiller wie zuletzt Bonmann 90 Minuten bekommt.

39. Min: Belozoglu spielt mit seinem Leben - und fällt Mölders. Der knorrige Löwe beschwert sich am Boden liegend heftig bei seinem Gegenspieler, doch letztlich geben sich beide die Hand und es kann friedlich weitergehen.

36. Min: Ziereis an den Querbalken! Sechzig hat jetzt deutlich mehr vom Spiel: Flanke Wein, doch geblockt zur Ecke. Der Ball kommt in den Strafraum, wo Ziereis am Höchsten steigt - Latte! Im Nachfassen bringt der aufmerksame Angreifer die Kugel gedankenschnell zu Mölders, der hinter seinen Drehschuss aus kurzer Distanz keine Power bringt. Günok hat ihn schließlich.

33. Min: Mölders ballert auf's Tor - und drüber! Lex ist schnell im Kopf und führt einen Einwurf direkt aus, indem er auf dem rechten Flügel in Richtung Tor auf den durchstartenden Ziereis wirft. Dessen hoher Ball landet bei Mölders, der von der gegenüberliegenden Seite volley abzieht. Zwei Meter zu hoch.

31. Min: "TOR", schreit schon ein Fan, doch es bleibt beim 0:0: Kapitän Felix Weber hatte eine Ecke von Phillipp Steinhart von links per Volleyabnahme auf den Kasten gebracht, abr nicht in diesem unter.

28. Min: Hacke, Spitze, 1,2,3: Sechzig zaubert sich durch einen Mölders-Pass auf Lex und dessen Hackenablage auf Ziereis vor den Kasten, doch dessen Häkchen ist ein Schlenker zu viel - und Schluss statt Abschluss. Dennoch lässt sich konstatieren: Sechzig hält gegen Basaksehir gut mit.

25. Min: Wieder ist Hiller unter Druck, diesmal löst es der Keeper besser und Sechzig bekommt die Kugel aus der Gefahrenzone gespielt. Der folgende Schlag von Hiller landet aber doch wieder beim Gegner.

23. Min: Weeger klärt  und schüttelt sich: Der Rechtsverteidiger bekommt die Kugel an den Kopf, doch es kann ohne Behandlungspause weiteregehen. Applaus von den Sechzger-Anhängern für den wackeren Weeger.

19. Min: Glanzparade von Hiller! Der Sechziger-Keeper zeigt unmittelbar hintereinander Schwäche und Stärke: Erst der folgenlose Patzer, jetzt lenkt der 21-Jährige einen platzierten Flachschuss von Edin Visca noch um den Pfosten. Starke Aktion von beiden Beteiligten. Nach der Ecke kommen die Türken nochmal zum Abschluss, doch diesmal droht keine Gefahr.

16. Min: Und schon ist wieder Sechzig dran: Stefan Lex kommt aus der Zentrale zum Abschluss, doch er scheitert an Schlussmann Mert Günok, der per Faustabehr klärt.

15. Min: Das war ein Hiller-Bock: Der Schlussmann lässt sich viel Zeit, um einen Rückpass zu klären, schlägt einen Haken und passt quer in die Beine eines Gegenspielers. Der zieht aus spitzem Winkel direkt ab, verpasst das 1:0 nur haarscharf. Nochmal Glück gehabt.

12. Min: Die Giesinger bleiben jetzt dran: Ziereis schlägt in aussichtsreicher Position ein Luftloch halblinks vor dem Kasten, danach lupft Daniel Wein in die Spitze, doch Mölders kommt nicht ran. Geht doch.

11. Min: Erste Chance für Sechzig, und das war eine dicke! Weger bedient Lex auf der rechten Seite it einem präzisen Pass. Der Neulöwe überwindet Keeper Günok aus spitzem Winkel, doch Zentimeter vor dem Kasten kann ein Abwehrspieler vor Mölders klären. Fast das 1:0 für die Blauen.

10. Min: Sechzig weiter in der Defensive. Wann können sich die Löwen vom Druck des übermächtigen Gegners befreien?

7. Min: Die ersten Minuten zeigen schon, dass Sechzig hier ein größeres Kaliber vor der Brust hat: Die Türken lassen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Istanbul belegte in der abgelaufenen Saison Rang drei und hat einen Marktwert von rund 55 Millionen Euro. Bekanntester Spieler: Der schweizer Nationalspieler Gökhan Inler mit türkischen Wurzeln. Auch der einstige HSV-Profi Tunay Torun kickt hier, sitzt aber (noch) auf der Bank.

4. Min:  Rückpass auf Hiller, der den Schlussmann etwas in Bedrängnis bringt. Die Nummer Eins der vergangenen Saison bringt den Ball halbhoch aus der Gefahrenzone. Nicht ungefährlich, aber letztlich ohne Folgen. Bleibt weiter abzuwarten, inwieweit sich der Torwart im neu ausgerufenen Duell mit dem zuletztn gegen Ufa starken Hendrik Bonmann empfehlen kann.

2. Min: Nach einem Foul an Belzoglu bekommt Basaksehir von Schiedsrichter Andreas Heiss einen ersten Freistoß zugesprochen Kerim Frei läuft aus rund 22 Metern in zentraler Position an - und jagt das Spielgerät weit über den Kasten von Keeper Marco Hiller.

1. Min: Das Spiel läuft!

18 Uhr: Die beiden Teams betreten das Feld. Gleich kann's losgehen!

17.55 Uhr: Die Zuschauer werden mit AC/DC auf das Duell eingestimmt: "Hells Bells" dröhnt hier aus den Boxen. Auf dem Feld bleibt es zwischen Sechzgern und Türken hoffentlich ruhig. Basaksehir genießt zudem den zweifelhaften Ruf als Erdogan-Klub. Von möglichen Protestanten gegen Sechzigs Testspielklub ist hier aber nichts zu sehen.

17.45 Uhr: "Biero, Biero!", rufen die Fans auf den Rängen dem Chefcoach der Sechzger entgegen, Bierofka winkt in Richtung Tribüne: Übrigens: Nach dem Test geht's schon heute Abend wieder zurück in die Heimat für den 39-Jährigen, Vater Willi ist eigens als "Chaffeur" angereist. Der Grund: Morgen muss der Löwen-Dompteur wieder zur Trainerausbildung und reist im Rahmen eines Lehrganges nach Finnland zur U19-Europameisterschaft - Analyse von Spitzenfußball.

17.30 Uhr: Im Gegensatz zu den Trainingseinheiten, wo meist zwischen 50 und 100 Anhänger mit von der Partie waren, ist es hier im Stadion zu Kössen ziemlich voll geworden. Über 1000 Zuschauer haben sich hier eingefunden. Geschäftsführer Michael Scharold ist dagegen nun doch nicht hier und schon wieder abgereist.

17.15 Uhr: Die Aufstellungen sind auch schon raus: Trainer Daniel Bierofka vertraut diesmal wieder auf die bisherige Nummer Eins Marco Hiller, bringt neben Kapitän Felix Weber Neulöwe Simon Lorenz und mit Quirin Moll sowie Stefan Lex zwei weitere Neuzugänge.

17 Uhr: Hallo und herzlich willkommen im AZ-Liveticker aus Kössen! Die Sechzger testen in einer Dreiviertelstunde im Stadion unweit des Mannschaftshotels "Sonneck" gegen den türkischen Topklub Basaksehir Istanbul.


Vorbericht

Nur zwei Tage nach dem 1:0-Sieg gegen den russischen Klub FK Ufa stellen sich die Löwen in ihrem achten Testspiel der Vorbereitung auf die Drittliga-Saison (sieben Siege, ein Unentschieden) einer weiteren internationalen Herausforderung.

Am Samstag, 18 Uhr ist Anstoß für das Duell mit dem türkischen Erstligisten Basaksehir Istanbul. Neben dem gerade erst vom 1. FC Köln verpflichtete Milos Jojic verfügen im Kader des Vorjahres-Dritten unter anderem der ehemalige Schalker Junior Caicara und der frühere Hamburger Eljero Elia über Bundesliga-Erfahrung.

Am Sonntag geht dann das Löwen-Trainingslager in Kössen/Tirol zu Ende, ehe dann zwei weitere Testspiele gegen den SV Sandhausen (Freitag, 20. Juli, 18.30 Uhr) und gegen den VfR Garching (Samstag, 21. Juli, 17 Uhr) folgen. Am Samstag, 28. Juli wird's dann beim Drittliga-Start in Kaiserslautern ernst für die Sechzger.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading